SZKB: Entspannung am Schwyzer Immobilienmarkt setzt sich fort

SZKB: Entspannung am Schwyzer Immobilienmarkt setzt sich fort

(Foto: Pixabay)

Schwyz – Die Wohneigentumsmärkte des Kantons Schwyz präsentieren sich im ersten Halbjahr 2015 grundsätzlich robust. Vielerorts beschränken aber die hohen Preisniveaus das Potenzial für weitere Preisanstiege. Die inserierten Wohnungsmieten sind im vergangenen Jahr stabil geblieben, wie die Schwyzer Kantonalbank in einer Medienmitteilung schreibt.

Eigentumswohnungen
Die Preise der gehandelten Eigentumswohnungen steigen im Kanton Schwyz nur noch punktuell an. Zurückzuführen ist die aktuelle Marktberuhigung vor allem auf die vielerorts hohen Preisniveaus. Im Kanton Schwyz, der zu den begehrten und teuren Regionen zählt, ist Wohneigentum zweifelsohne weiterhin gefragt. Allerdings müssen Wohnungsverkäufer ihre Preisvorstellungen häufig nach unten anpassen. Die Preise sind innerhalb der letzten zwölf Monate denn auch um knapp fünf Prozent gesunken. Eine Stabilisierung dürfte aufgrund der nachlassenden Bautätigkeit erfolgen. Zudem sorgen eine anhaltende Zuwanderung in die Zentralschweiz und die Beliebtheit von Wohneigentum für eine robuste Nachfrage auf den Schwyzer Wohnungsmärkten.

Einfamilienhäuser
Die Angebotspreise auf dem Einfamilienhausmarkt haben sich unterdessen auf hohem Niveau eingependelt. In den vergangenen zwölf Monaten war in den meisten Regionen des Kantons kaum Bewegung auszumachen. Zwar wird der Schwyzer Einfamilienhausmarkt durch die tiefen Hypothekarzinsen gestützt, doch die konjunkturellen Unsicherheiten und die restriktivere Hypothekenvergabe wirken sich dämpfend auf die Wohneigentumsnachfrage in diesem Bereich aus. Eine Trendwende mit sinkenden Preisen ist jedoch nicht in Sicht. Der Kanton Schwyz geniesst eine überdurchschnittlich hohe Anziehungskraft und das Einfamilienhaus dürfte hier auch künftig eine gesuchte Wohnform bleiben.

Mietwohnungen
Das erweiterte Wohnungsangebot hält die Mieten in den meisten Schwyzer Regionen unter Druck: Im Sommer 2015 lag der kantonale Angebotspreisindex auf dem Vorjahresniveau. Nennenswerte Anstiege sind auf absehbare Zeit auch in diesem Segment unwahrscheinlich. Es muss davon ausgegangen werden, dass der zusätzliche Bedarf an Mietwohnungen im Kanton Schwyz nicht mehr so hoch ausfallen wird wie bis anhin. Wie in anderen Regionen bleiben Wohnimmobilien an guten Standorten auch im Kanton Schwyz gefragt.

Geschäftsflächenmärkte
Der grosse Bestand an Geschäftsflächen zur Vermietung übt nach wie vor Druck auf die Mieten im Schwyzer Geschäftsflächenmarkt aus. Der kantonale Angebotsmietenpreisindex für Büroflächen lag im zweiten Quartal 2015 abermals knapp drei Prozent unter dem Vorjahresniveau. Auch bei den Gewerbeflächen wurden punktuelle Mietpreisrückgänge beobachtet. Die Geschäftsflächenmärkte stehen vor weiteren Herausforderungen. Grund dafür ist die Aufhebung des Euro-Mindestkurses für den Schweizer Franken. Als Folge haben sich die konjunkturellen Aussichten eingetrübt. Aktuell wird davon ausgegangen, dass das Bruttoinlandprodukt des Kantons Schwyz im Jahr 2015 nur noch um 1.3 Prozent wachsen wird, verglichen mit 1.9 Prozent im vergangenen Jahr. Grundsätzlich sind die kantonalen Geschäftsflächenmärkte dank einer breit abgestützten Nachfrage aber auch in einem unsicheren Umfeld gut aufgestellt. (SZKB/mc/pg)

Schwyzer Immobilienmarkt Herbst_2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.