Verkaufsstart Schloss Eugensberg aus der Konkursmasse von Rolf Erb

Eugensberg
Schlossanlage Eugensberg in Salenstein hoch über dem Untersee. (Foto: pd)

Frauenfeld – Der letzte Wohnsitz der Winterthurer Unternehmerfamilie Erb wird verkauft: Das aussergewöhnlichste Objekt aus der Konkursmasse von Rolf Erb – die Schlossanlage Eugensberg in Salenstein hoch über dem Untersee. Das Hauptgebäude stammt aus der Zeit des Empire und ist von einem englischen Landschaftsgarten umgeben, der in Wiesen und Wälder übergeht. Mit seiner imposanten Eingangshalle, sechs Wohnräumen, elf Schlafzimmern und fünf Badzimmern sowie einem 200 Quadratmeter grossen Wohnraum im Dachgeschoss bietet die Residenz sehr viel Platz.

Einzigartig sind auch die Dimensionen der Schlossanlage. Das gesamte Anwesen erstreckt sich über eine Fläche von 81 Hektaren (das entspricht in etwa 113 Fussballfeldern), unterteilt in verschiedene Nutzungsbereiche. Neben dem Hauptschloss und mehreren Nebengebäuden zählen auch ein Badehaus direkt am Untersee, ein Landwirtschaftsbetrieb, eine als Bauland klassifizierte Parzelle von rund 7‘500 Quadratmetern sowie grosse Waldflächen zum Gesamtkunstwerk Schloss Eugensberg. Alleine der Pool ist 37m lang und fasst 3‘300 Kubikmeter Wasser, während die Einstellhalle Platz für bis zu 18 Autos bietet.

Hugo Erb AG erwarb Schloss Eugensberg 1990
Prominente Vorbesitzer Schloss Eugensberg ist eine echte Rarität unter den Luxusliegenschaften in der Schweiz. Das klassizistische Schloss wurde von 1819 bis 1824 erstellt. Der Namen Eugensberg leitet sich vom Erbauer, Eugène de Beauharnais, Stiefsohn Napoleons des Ersten und ehemaliger Vizekönig von Italien, ab. 1834 ging das Schloss an den Unternehmer Heinrich von Kiesow aus Augsburg über und wurde 1915 vom Schweizer Grossindustriellen Hippolyt Saurer gekauft. Die Hugo Erb AG erwarb das Anwesen 1990 und es wurde kurz vor dem Zusammenbruch der Erb Gruppe zuerst an Rolf Erb und unmittelbar danach auf dessen Zwillingssöhne übertragen.

Erb erlag im April 2017 im Alter von 65 Jahren einer Herzkrankheit. Seine Lebenspartnerin und die gemeinsamen Zwillinge mussten im letzten Sommer ausziehen. Kurz vor Erbs Tod hatte das Bundesgericht in letzter Instanz entschieden, dass er eine siebenjährige Freiheitsstrafe unter anderem wegen Betrugs antreten müsse.

Verkaufspreis von mehr als CHF 30 Millionen
Für das in einem Freihand-Verkaufsverfahren aus der Konkursmasse von Rolf Erb angebotene Schloss wird ein Richtpreis von mehr als CHF 25 Millionen, für die gesamte Schlossanlage von deutlich mehr als CHF 30 Millionen erwartet. Interessierte Käufer erhalten gegen Vorlage eines entsprechenden Vermögensnachweises umfangreiche Unterlagen. Mit dem Verkauf wurde der Makler Ginesta Immobilien mit Sitz in Küsnacht bei Zürich beauftragt. Das Unternehmen weist umfangreiche Erfahrung im Verkauf von einzigartigen Luxusliegenschaften in der Schweiz auf. (mc/pg)

Ginesta Immobilien AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.