VP Bank: ZEW stagniert

Bernd Hartmann

Bernd Hartmann, Leiter Investment Research der VP Bank.

Vaduz – «Das Ausmass des Anstiegs der Erwartungskomponente seit Jahresbeginn war angesichts des nach wie vor anspruchsvollen Umfelds nur schwer nachzuvollziehen. Die deutsche Wirtschaft kann sich dem Abschwung der Eurozone nicht komplett entziehen.»

Analyse von Bernd Hartmann, Leiter Investment Research der VP Bank

» Die Auftragslage im Verarbeitenden Gewerbe hat sich zuletzt deutlich verschlechtert – insbesondere die Nachfrage aus der übrigen Währungsunion nimmt spürbar ab. Lediglich erfolgreiche Handelsbeziehungen ausserhalb Europas konnten zuletzt für einen Anstieg der Exporte sorgen. Wirtschaftliche Sorgen treten vorerst jedoch in den Hintergrund. Die erneute Anspannung an den Anleihenmärkten macht deutlich, dass die Liquiditätsspritze der EZB lediglich eine kurzfristige Medizin im Kampf gegen die nach wie vor schwelende Schuldenkrise darstellt. Weitere Massnahmen seitens der EZB sind nicht auszuschliessen, um eine erneute Eskalation der Krise zu verhindern. Die positive Stimmung der Investoren dürfte erneut auf eine harte Probe gestellt werden.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.