Allianz verlängert Partnerschaft mit Formula E

Allianz verlängert Partnerschaft mit Formula E
Jean-Marc Pailhol, Head of Group Market Management and Distribution bei der Allianz l.) und Formel-E-CEO Alejandro Agag. (Foto: Allianz)

München – Die Allianz hat den Vertrag als offizieller Partner der FIA Formula E Championship um weitere fünf Saisons verlängert. Die Partnerschaft untermaure das Ziel der Allianz, führender Anbieter von innovativen Versicherungs- und Servicelösungen für Privat- und Firmenkunden auf dem Gebiet der Mobilität zu sein, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Mit ihrer weltweiten Präsenz, einer stetig wachsenden Fangemeinde (zwischen 20.000 und 40.000 Fans pro Rennen), zunehmenden Sendezeiten, zusätzlichen Austragungsorten und dem steigenden Interesse der Autohersteller und Technologieführer, bietet die Formula E eine gute Grundlage, um die Zukunft des Motorsports, aber auch die der urbanen Mobilität zu revolutionieren. Dies gilt ebenso für den Markt der massentauglichen Elektrofahrzeuge, das autonome Fahren und vieles mehr.

Die Allianz plant nicht nur, die Fanaktivitäten im Allianz eVillage und der Allianz Explorer Zone auszuweiten, sondern wird künftig auch mit Branding an und um die Rennstrecke vertreten sein, um die Marke zu prägen und ihre Aufmerksamkeit zu erhöhen. (Allianz/mc/upd/pg)

Über die FIA Formula E Championship
Die FIA Formula E Championship ist die weltweit erste Rennserie für rein elektrische Einsitzer, bei der die Rennen auf den Strassen einiger der legendärsten Städte der Welt ausgetragen werden, darunter auch Hongkong, Marrakesch, Buenos Aires, Monaco, Paris, New York und Montreal. Die Meisterschaft ist Zeugnis einer Vision für die Zukunft der Autoindustrie und dient als Plattform, um der Öffentlichkeit die neuesten Innovationen in der Elektro-Fahrzeugtechnologie und in alternativen Energielösungen präsentieren zu können. In den kommenden Saisons werden die Hersteller durch zusätzliche Lockerungen bei den Regulierungen ihren Fokus auf die Entwicklung von Motor- und Batteriekomponenten legen können, die letztlich auch bei Elektrofahrzeugen für den Alltag Anwendung finden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.