Allianz Suisse: Sparen bei der Autoversicherung – Aber richtig

Allianz Suisse: Sparen bei der Autoversicherung – Aber richtig
(pixabay.de © andreas160578 CCO Public Domain)

Wallisellen – Ein Auto ist mehr als nur ein Transportmittel. Entsprechend individuell sind auch die Bedürfnisse, wenn es um die Versicherungsdeckung geht. Um aus der grossen Auswahl an Versicherungsoptionen die für Sie passende Versicherung zu finden, gibt es eine Fülle an Faktoren zu beachten. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie sich die unterschiedlichen Versicherungsoptionen unterscheiden, geben Ihnen hilfreiche Tipps für die Wahl Ihrer Autoversicherung und stellen Ihnen den praktischen Prämienrechner der Allianz vor.

Viele Faktoren spielen eine Rolle, wenn es darum geht, die für Sie passende Autoversicherung zu finden – wir helfen Ihnen dabei. Zunächst wären die individuellen Bedürfnisse zu prüfen: Nutzen Sie Ihr Auto täglich für den Arbeitsweg oder eher nur privat am Wochenende? Haben Sie ein neues Fahrzeug oder einen Gebrauchtwagen? Legen Sie längere Strecken zurück oder verwenden Sie Ihr Auto nur für Kurzstrecken? Eine Autoversicherung kann stets passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden. Nicht zuletzt ist es auch entscheidend, welche Kosten Sie für die Versicherungsprämie zahlen möchten oder können, denn diese variieren natürlich je nach Versicherungsmodell.
Im Folgenden finden Sie alle nützlichen Informationen rund um das Thema Autoversicherung.

Verschiedene Versicherungsoptionen
Es gibt viele verschiedene Versicherungsmodelle. Wir haben für Sie eine Übersicht über die wichtigsten zusammengestellt – um Ihnen die Wahl Ihrer individuellen Versicherungslösung zu erleichtern.

  • Haftpflicht
    Die Haftpflichtversicherung ist obligatorisch. Ohne sie erhalten Sie vom Strassenverkehrsamt keine Zulassung für Ihr Fahrzeug. Sie deckt Schäden ab, die Sie bei einem Unfall mit Ihrem Auto an anderen Personen oder Sachen verursachen. Allfällige Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug sind damit jedoch nicht abgedeckt.
  • Voll- und Teilkasko
    Selbst kleine Schäden wie Schrammen beim Ausparken oder Dellen nach einem Hagelsturm gehen rasch ins Geld. Diese Kosten können Sie zusätzlich über eine Kaskoversicherung decken. Hierbei wird zwischen Teilkasko und Vollkasko unterschieden. Eine Kaskoversicherung ist zwar freiwillig, doch wie ein Vergleich der Allianz zeigt, kann sie sich unter Umständen lohnen.
  • Parkschaden
    Sie kommen vom Einkaufen zu Ihrem Auto zurück und müssen feststellen, dass jemand im engen Parkhaus vermutlich den Abstand falsch eingeschätzt hat. Die Folgen sind unschöne Kratzer an Ihrem Wagen. Eigentlich müsste der Verursacher dafür aufkommen, doch zu oft bleibt dieser anonym. Neben dem Ärger bleiben auch die Reparaturkosten an Ihnen hängen. Hier schafft eine Parkschadenversicherung Abhilfe.

Was darf es kosten?
Es gibt Versicherungen für alle Eventualitäten. Je umfassender die Deckung ist, desto höher ist die Prämie. Das passt nicht in jedes Budget, und nicht jede Option ist in jedem Fall sinnvoll.

Neben der Deckung hängt die Prämie noch von anderen Faktoren wie beispielsweise dem Fahrzeugtyp oder dem Alter und der Erfahrung der Lenkerin oder des Lenkers ab. Ein weiterer Faktor ist der Selbstbehalt: Prüfen Sie die Höhe des Selbstbehalts, den Sie bei einem Schadenfall tragen könnten. So ist es durchaus möglich, bares Geld zu sparen.

Bei der Wahl der idealen Versicherungslösung spielt nicht nur die gewünschte Deckung eine Rolle, sondern auch Ihre finanziellen Möglichkeiten. Am besten setzen Sie einen Betrag fest, den Sie sich leisten wollen und können. Der Prämienrechner der Allianz hilft Ihnen dabei, die optimale Versicherungsdeckung zu finden.

Welche Versicherungen sind sinnvoll?
Nicht jede Versicherungsoption ist in jedem Fall sinnvoll, auch wenn man sie sich leisten kann. Bei neuen Autos empfehlen wir auf jeden Fall eine Vollkaskoversicherung. Für Leasingfahrzeuge ist eine Vollkaskoversicherung in der Regel Pflicht.

Da bei Neuwagen der Wertverlust in den ersten Jahren am grössten ist, kann eine Vollkaskoversicherung bis sieben Jahre nach Inverkehrsetzung sinnvoll sein. Häufig ist in der Vollkasko ein zusätzlicher Zeitwertzusatz mit dabei, der Ihnen bei einem Totalschaden mehr Geld aus der Versicherung einbringt, als dass das Fahrzeug gemäss Zeitwerttabelle noch Wert hätte. Dies ist insbesondere dann nützlich, wenn Sie auf Ihr Auto angewiesen sind und im Fall eines Totalschadens schnell ein Ersatzfahrzeug kaufen müssten.

Falls Sie Ihren Neuwagen nach ein paar Jahren gegen ein neueres Modell eintauschen möchten, muss er natürlich in tadellosem Zustand sein. In diesem Fall ist eine Parkschadenversicherung mindestens in den ersten vier Jahren angezeigt. Einige Vollkaskoversicherungen schliessen übrigens Parkschäden mit ein. Prüfen Sie diese Option unbedingt, bevor Sie eine Versicherung abschliessen.

Kosten sparen durch optimale Deckung
Bringen Sie Ihr Budget und Ihre Versicherungsbedürfnisse in Einklang. Wenn Sie ein altes Auto haben, kann schon eine preisgünstige Lösung, die nur eine Haftpflicht umfasst, die ideale Deckung sein. Haben Sie hingegen ein neues Auto, so empfiehlt sich ein Rundumpaket, insbesondere wenn Sie beispielsweise aufgrund Ihrer Arbeit auf Ihr Fahrzeug angewiesen sind. Und denken Sie immer daran: Die meisten Unfälle entstehen unverschuldet, trotz aller Vorsicht und auch bei Personen mit viel Fahrerfahrung. Ein Schaden, der aus solch einem Unfall resultiert, kann grosse finanzielle Auswirkungen haben. Zwar kann eine kostengünstige Lösung unter Umständen attraktiver sein als ein Rundumpaket mit maximalem Versicherungsschutz. Wenn Sie jedoch nicht auf Ihr Auto verzichten können, empfehlen wir dennoch, eine Vollkaskoversicherung in Betracht zu ziehen. Auch für geübte Lenkerinnen und Lenker ist es möglicherweise besser, die Prämienhöhe über einen höheren Selbstbehalt anzupassen. (Allianz Suisse/mc/ps)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.