BB Biotech bestätigt Quartalsverlust von 1,2 Mrd CHF

Daniel Koller
Daniel Koller, Head Management Team BB Biotech.

Daniel Koller, Head Management Team BB Biotech.

Küsnacht – Die Beteiligungsgesellschaft BB Biotech hat den für das ersten Quartal 2016 gemeldeten Verlust von 1,2 Mrd CHF (VJ +379 Mio) bestätigt. Auch im weiteren Jahresverlauf dürfte die Wertentwicklung bei Biotech-Aktien volatil verlaufen, schreibt das Unternehmen bei der Bekanntgabe der definitiven Zahlen am Freitag.

Das Portfolio verbuchte insgesamt einen Verlust von 30,1% in CHF, 30,5% in EUR und 27,1% in USD. Das Anlage-Leverage von BB Biotech erhöhte sich im Laufe der ersten drei Monate auf 332,5 Mio CHF nach 140,5 Mio zu Jahresbeginn. Dies entspricht einem Anstieg auf 12,8% des NAV von zuvor 3,5%. Der Grund für diesen Anstieg liege in der Dividendenausschüttung von 160 Mio und dem Ausbau von Portfoliopositionen in kleineren und Mid-Cap-Biotechunternehmen.

Das Resultat widerspiegle den allgemein schwierigen Jahrsesstart an den Aktienmärkten und die sich beschleunigenden Gewinnmitnahmen im Biotechnologiesektor nach vielen Jahren der Outperformance, so BB Biotech. Die im Zuge der US-Präsidentschaftswahlkampagne geführte Diskussion betreffend Finanzierung des US-Gesundheitssystems und der Medikamentenpreise habe zu zusätzlichen Aktienkursverlusten geführt.

Ausbau von Portfoliopositionen
Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die volatilen Biotech-Märkte hätten das Investment Team vor Herausforderungen gestellt, schreibt BB Biotech. So seien die Positionen in Swedish Orphan Biovitrum und in Actelion leicht abgebaut worden. Kursschwächen seien genutzt worden, um Positionen in ausgewählten kleineren und Mid-Cap-Unternehmen aus den USA auszubauen. Dabei werden Ionis, Incyte, Radius, Halozyme, Alnylam, Cempra, Sage, Esperion und Prothena genannt. Seit dem 4. Quartal 2015 besteht zudem eine Position in Cidara, die ausgebaut wurde. Die restlichen Aktien von Tetraphase wurden nach ihrer erfolglosen Phase-III-Studie für Eravacyline verkauft.

Für 2016 rechnet BB Biotech weiter mit hoher Volatilität. Den Erwartungen nach dürften sich die Produktzulassungen und Ausleseraten für klinische Schlüsselstudien bis zum Jahresende allerdings beschleunigen und Potenzial für deutlich höhere Aktienkursbewertungen bieten, heisst es weiter. Im laufenden Jahr dürften weitere Meilensteine erreicht werden, welche die bereits soliden Fundamentaldaten für BB Biotechs Portfoliopositionen sowie die Biotechnologiebranche im Allgemeinen unterstützen, heisst es weiter. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.