Bertarelli-Fonds investiert 600 Mio Dollar in neues pharmazeutisches Venture

Chris Viehbacher
Christopher Viehbacher, ehemaliger CEO Sanofi.

Christopher Viehbacher.

Genf – Gurnet Point Capital, ein auf Healthcare und Life Sciences spezialisierter Investment Fund, gegründet durch den Schweizer Unternehmer Ernesto Bertarelli und geführt vom früheren Sanofi-CEO Christopher Viehbacher, lanciert mit 600 Millionen Dollar Boston Pharmaceuticals. Es handelt sich um ein Venture, welches in Partnerschaft mit akademischen und biotechnologischen Gruppierungen ein neuartiges Modell zur Entwicklung und Kommerzialisierung von Medikamenten entwickeln wird.

Mit einer differenzierten Kombination von bewährter Industrieexpertise und fokussiertem Kapitaleinsatz wird Boston Pharmaceuticals die Partnerschaft mit akademischen Forschungskreisen sowie Unternehmungen in den Bereichen Biotechnologie und Biopharmazeutik suchen und dabei Möglichkeiten zum Erwerb von Projekten in verschiedenen klinischen Entwicklungsphasen  evaluieren. Durch die intensive Nutzung der externen Netzwerke wird die neue Gesellschaft Produkte von Laboratorien und Biotechnologiefirmen weiter entwickeln und marktfähig machen.

Neue Form zur Entwicklung der Marktfähigkeit von innovativen pharmazeutischen Produkten
Boston Pharmaceuticals wird geführt durch zwei in der Entwicklung und Kommerzialisierung von neuen Medikamenten sehr erfahrene Manager:  Als Präsident des Verwaltungsrates amtet Christopher Viehbacher, der Managing Partner von Gurnet Point Capital und frühere CEO von Sanofi. CEO wird Dr. Robert Armstrong, der frühere Leiter der externen Forschung und Entwicklung bei Chorus (Eli Lilly). Christopher Viehbacher zum Geschäftsmodell von Boston Pharmaceuticals: „Dies ist eine neue Form zur Entwicklung der Marktfähigkeit von innovativen pharmazeutischen Produkten, und die Kombination eines gut dotierten Kapitalpools mit erstklassiger Industrieexpertise wird Boston Pharmaceuticals einen signifikanten Wettbewerbsvorteil sichern. Dank unserer Finanzierungskraft und unserer langfristig ausgelegten Investitionspolitik sind wir in der Lage, Projekten in frühen klinischen Entwicklungsphasen, welche möglicherweise nicht abgeschlossen werden könnten, zum Durchbruch zu verhelfen.“

Robert Armstrong, CEO von Boston Pharmaceuticals, ergänzt: „Wir wollen Medikamente in einem Stadium, in dem sie zur klinischen Erprobung bereit sind, in unser Konzept einbinden. Wir erwerben Entwicklungen sowie Lizenzen und übernehmen das weitere Entwicklungsrisiko im Rahmen von klinischen Tests. Es ist unser Ziel, ein umfassendes Programmportfolio  aufzubauen.“ (GPC/mc/hfu)

Waypoint
ist die Unternehmensgruppe der Manager und Berater, die das Vermögen und die Beteiligungen der Bertarelli-Familie betreuen. Sie ist in zwei Bereichen aktiv: Life Sciences und Vermögensverwaltung, einschliesslich Immobilien. Ernesto Bertarelli ist der Vorsitzende von Waypoint mit Hauptsitz in Genf und Büros in London, Jersey und Boston. www.waypointcapital.net

Gurnet Point Capital (GPC)
wurde 2013 durch Waypoint gegründet und wird durch Christopher Viehbacher geführt. GPC ist ein Anlagefonds, der etablierten Healthcare- und Life Science-Unternehmen zu beschleunigtem Wachstum und zur Erreichung langfristiger Visionen verhilft. Das Ziel von GPC ist es, den Auf- und Ausbau bedeutender Branchenvertreter zu ermöglichen. Das ursprüngliche Kapital aus Fonds beläuft sich auf USD 2 Milliarden. www.gurnetpointcapital.com

Ernesto Bertarelli
Präsident des Verwaltungsrates von Waypoint Capital, ist ein Schweizer Unternehmer und Investor, der sich auch im Sport und in der Philanthropie engagiert. Im Jahre 1996 wurde er CEO von Serono, eines über drei Generationen im Bereich Biotechnologie auf- und ausgebauten Familienunternehmens. Unter der Führung von Ernesto Bertarelli verschob Serono den unternehmerischen Fokus von Pharma zu Biotechnologie. Die Erträge konnten bis 2006 auf $ 2.8 Milliarden mehr als verdreifacht werden. Im Jahr 2007 wurde Serono an die deutsche Merck KGaA veräussert.

Bertarelli schloss sein Studium im Jahr 1989 am Babson College ab. 1993 erwarb er einen MBA an der Harvard Business School. 2008 wurde er zum Mitglied der „Academy of Distinguished Entrepreneurs“ des Babson College ernannt, und er ist Mitglied des Harvard Medical School Board of Fellows. Die Stiftung seiner Familie, welche sich auf die Unterstützung des Meeresnaturschutzes und der Life Sciences konzentriert, ist ein substantieller Geldgeber an verschiedene führende akademische Institutionen im Raum Boston.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.