Bitcoin fällt wieder unter 8000 US-Dollar

Bitcoin fällt wieder unter 8000 US-Dollar
(Photo by Andre Francois on Unsplash)

Frankfurt – Der Kurs der Digitalwährung Bitcoin ist am Dienstag deutlich gefallen. In der vergangenen Nacht rutschte der Kurs auf der Handelsplattform Bitstamp in wenigen Minuten von etwa 8500 Dollar auf ein Tagestief bei 7732 Dollar. Im weiteren Handelsverlauf konnte sich der Bitcoin-Kurs wieder etwas erholen und wurde am späten Vormittag bei 7922 Dollar gehandelt. Aufgrund eines vergleichsweise geringen Handelsvolumens kommt es beim Bitcoin immer wieder zu starken Kursschwankungen.

Marktbeobachter sprachen von einer generellen Kursschwäche bei Kryptowährungen. In der vergangenen Woche hatte der Bitcoin noch ein Jahreshoch bei etwa 9100 Dollar erreicht. Damit lag der Kurs aber immer noch deutlich unter dem Rekordhoch, das Ende 2017 bei etwa 20 000 Dollar erreicht worden war.

Gewinnmitnahmen
Nach Einschätzung des Analysten Timo Emden von Emden Research kam es beim Bitcoin zu Gewinnmitnahmen. „Anleger haben nun erstmal Kasse gemacht“, sagte der Experte. Auch die Abkühlung der globalen Aktienmärkte könnte demnach im aktuellen Umfeld Gewinnmitnahmen attraktiver erscheinen lassen.

Die Grundidee der 2009 zu Zeiten der Finanzkrise gestarteten Bitcoins ist ein weitgehend anonymer Zahlungsverkehr, der unabhängig von Regierungen und Banken funktioniert. Fehlende Regulierung sorgt allerdings auch für erhebliche Risiken. Bitcoins werden durch komplexe Rechenprozesse am Computer erzeugt. (awp/mc/ps)

Bitstamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.