Bank Lloyds: TSB-Börsengang bringt 455 Mio Pfund ein

Antonio Horta-Osorio
Lloyds-CEO Antonio Horta-Osorio.

Lloyds-CEO Antonio Horta-Osorio.

London – Die Lloyds-Tochtergesellschaft TSB Bank Plc kommt für 260 Pence an die Börse. Dies teilte die teilverstaatlichte britische Bank am Freitag mit. Die Preisspanne lag zunächst bei 220 bis 290 Pence, zuletzt soll sie bereits auf 250 bis 270 eingegrenzt worden sein. Lloyds will 35 Prozent beziehungsweise 175 Millionen Papiere an die Börse bringen und erwartet einen Bruttoerlös von 455 Millionen Pfund. Bewertet wird TSB insgesamt mit rund 1,3 Milliarden Pfund.

Lloyds muss die Tochter bis Ende 2015 komplett loswerden, um Auflagen der EU-Kommission zu erfüllen. Lloyds war 2008 vom britischen Staat mit 20,5 Milliarden Pfund gerettet worden und gehörte zu rund 40 Prozent dem Steuerzahler. Als Auflage musste sich die Bank deutlich verkleinern und unter anderem mehr als 600 Filialen abstossen, die unter der wiederbelebten Marke TSB weitergeführt wurden.

Inzwischen verkauft die Regierung nach und nach Anteilsscheine, dennoch ist Lloyds immer noch zu einem Viertel in Staatsbesitz. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.