China Everbright Bank will an die Hongkonger Börse

China Everbright Bank

Eine der Filialen der China Everbright Bank in Hongkong.

Hongkong – Die China Everbright Bank will mit einem Aktienverkauf an der Hongkonger Börse rund sechs Milliarden Dollar erlösen und steuert damit auf das bisher grösste Listing des Jahres zu. Die seit vergangenem August an der Schanghaier Inlandsbörse gelistete Bank klopfe derzeit das Interesse von potenziellen Investoren an 10,5 Milliarden neuen Aktien ab, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Dabei beruft sie sich auf ein Dokument mit Konditionen für das Listing. Den endgültigen Preis wolle die in Peking ansässige Bank am 8. Juli festlegen und den Handel an der Auslandsbörse in Hongkong am 15. Juli beginnen. Mit dem Geld wolle das Institut den strengeren Kapitalregeln Chinas für seine Banken gerecht werden. China versucht mit den strengeren Vorschriften die Inflation einzugrenzen und ein Heisslaufen des Kredit- und Immobilienmarktes zu verhindern. Ein Sprecher der Bank wollte keinen Kommentar abgeben. (awp/mc/ps)

China Everbright Bank

Hongkong Stock Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.