Chinas Notenbank sorgt für deutliche Entspannung am Geldmarkt

China Flagge

Peking – Auf dem chinesischen Geldmarkt hat sich die Lage am Dienstag nach milliardenschweren Geldspritzen der Notenbank entspannt. Der Zinssatz, zu dem sich Geschäftsbanken des Landes für sieben Tage Geld besorgen können, fiel um 3,44 Prozentpunkte auf nur noch 5,4 Prozent. Zuvor war der Zinssatz sieben Tage in Folge gestiegen und hatte am Montag mit 8,84 Prozent den höchsten Stand seit Juni erreicht.

Die chinesische Notenbank hat den Banken am Dienstag 29 Milliarden Yuan in einem Tender mit einer Laufzeit von sieben Tagen zur Verfügung gestellt. Der Zins für dieses Geschäft lag bei 4,1 Prozent. Die steigenden Zinsen am Geldmarkt waren laut Experten eine Gefahr für die Stabilität des Bankensystem und auch eine Belastung für die Konjunkturentwicklung. Allerdings verweisen Experten auch auf den regelmässig hohen Kapitalbedarf der Banken zum Jahresende.

Analysten von Guotai Junan Securities in Shanghai erwarten jetzt eine anhaltende Entspannung am Geldmarkt bis zum Jahresende. Es seien auch keine weiteren Massnahmen der Notenbank mehr notwendig, falls der Zins für kurzfristige Geschäfte unter der Marke von sechs Prozent bleiben sollte. Der chinesische Aktienmarkt reagierte mit Kursgewinnen auf die Entwicklung. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.