Chinas Yuan sinkt zum Dollar auf schwächsten Wert seit Juni 2011

Yuan

Peking – Die chinesische Währung Yuan gerät im Verhältnis zum US-Dollar weiter unter Druck. Der Renminbi, wie der Yuan auch genannt wird, gab am Dienstag stark nach und fiel auf den schwächsten Aussenwert zum Dollar seit Juni 2011. Die Notenbank in Peking setzte den Mittelkurs auf 6,4864 Yuan je Dollar fest, nachdem er am Montag bei 6,4750 Yuan je Dollar gelegen hatte.

Der Wechselkurs des Yuan kann nicht unbegrenzt frei schwanken, weil er von der Zentralbank innerhalb bestimmter Grenzen kontrolliert wird. Von dem täglich festgesetzten Mittelkurs darf er nach oben und unten jeweils um zwei Prozent abweichen. Die chinesischen Währungshüter hatten allerdings das Verfahren, nach dem sie den Zentralkurs ermitteln, im August umgestellt. Sie orientieren sich jetzt stärker an Angebot und Nachfrage am Markt.

Wertzerfall dürfte anhalten
In diesem Jahr ist der Wert des Yuan gegenüber dem US-Dollar bereits um fünf Prozent gefallen. Experten erwarten, dass der Trend anhält. Sie sehen die zentral gelenkte langsame Abwertung als Versuch, die Exporte des Landes zu stärken und damit eine grössere Rezession in der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt zu verhindern. Die einst sehr hohen Wachstumsraten der Volksrepublik hatten sich zuletzt abgekühlt. Eine schwächere heimische Währung verbilligt Exportprodukte im Ausland und kann so dazu beitragen, eigene Ausfuhren anzukurbeln.

International gewinnt der Yuan dennoch immer mehr an Bedeutung. Vor kurzem hatte der Internationale Währungsfonds (IWF) in Washington beschlossen, ihn in den Kreis der Welt-Reservewährungen aufzunehmen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.