Credit Suisse prüft Alternativen für InvestLab AG

Credit Suisse prüft Alternativen für InvestLab AG
Tidjane Thiam. (Foto: Credit Suisse)

Zürich – Die Grossbank Credit Suisse könnte ihre Fonds-Plattform InvestLab verkaufen. Man befinde sich in fortgeschrittenen Gesprächen mit Blick auf strategische Alternativen, um die Weiterentwicklung von „Credit Suisse InvestLab“ voranzutreiben, teilte die Bank am Montag mit. Es sei aber noch keine endgültige Entscheidung getroffen.

Mit der Mitteilung reagiere die Credit Suisse „auf Spekulationen über den Verkauf der InvestLab AG“. Denn zuvor hatte das Branchenportal „Inside Paradeplatz“ berichtet, die Bank werde die Fonds-Vertriebsplattform mit 30 Spezialisten diese Woche an Allfunds verkaufen.

Jobs von 30 CS-Spezialisten gefährdet?
Laut dem Bericht steckt hinter der Gesellschaft das Private Equity-Haus Hellman&Frieman und der Singapurer GIC-Staatsfonds. Wie der Deal genau aussieht, sei offen. Vermutlich würde die CS entweder Geld erhalten oder eine Beteiligung an Allfunds, schreibt „Inside Paradeplatz“. Mit der Veräusserung seien aus Kostengründen die Jobs der 30 CS-Spezialisten in Gefahr.

Die Bank selbst wollte den Bericht nicht weiter kommentieren. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.