Credit Suisse treibt Open Banking im Interbankengeschäft voran

Credit Suisse
(Foto: Credit Suisse)

Zürich – Ab sofort bietet die Credit Suisse ihren Kunden im Interbankengeschäft zwei neue wegweisende Open-Banking-Schnittstellen an. Finanzinstitute erhalten damit flexiblen Zugang zu ihren Daten in der Credit Suisse-Infrastruktur. Mit dem neuen Angebot wird die Effizienz bei Transaktionen im Wertpapier- und Devisenbereich deutlich gesteigert: Durch die innovativen Schnittstellen – sogenannte APIs (Application Programming Interfaces) – können Daten jederzeit strukturiert abgerufen und Informationen in Echtzeit beschafft werden. Mit der Ausweitung von Open Banking für Bankenkunden treibt die Credit Suisse ihre Digitalisierungsbestrebungen im Geschäft mit Partnern in der Finanzbranche weiter voran.

Ab Montag bietet die Credit Suisse im Interbankengeschäft zwei neue Schnittstellen an, sogenannte APIs (Application Programming Interfaces). Über eine Schnittstelle können neu Status- Informationen über Wertpapiertransaktionen (Lieferungen) in Echtzeit abgerufen werden. So kann beispielsweise der Abwicklungsstand von in Auftrag gegebenen Transaktionen in Erfahrung gebracht werden und bei fehlgeschlagenen Transaktionen sind schneller Massnahmen möglich, um damit zusammenhängende allfällige Kosten zu vermeiden.

Mit einer weiteren neuen API können zudem Devisengeschäfte, welche über das internationale Devisenabwicklungssystem (CLS) abgewickelt werden, automatisch mit allen relevanten Handelsdetails und der eindeutigen Handelsgeschäftskennung (UTI*) der Gegenpartei aktualisiert werden. Damit fallen manuelle Anfragen weg und sowohl interne als auch externe Berichterstattungspflichten können automatisiert werden.

«APIs ermöglichen innovative Kooperationsformen und Interoperabilität zwischen Banken», erklärt Paolo Muzzarelli, Head of Transaction Banking Products bei der Credit Suisse. «Wir unterstützen mit den neuen Lösungen wegweisende Formen der Zusammenarbeit von Finanzinstituten. Die Steigerung der Flexibilität und Effizienz kommt allen Beteiligten und deren Endkunden zugute.» Die Credit Suisse prüft derzeit die Einführung weiterer APIs für Finanzinstitute, unter anderem in den Bereichen Depotpositionen, Kontostand und Rechnungsstellung. (CS/mc)

*Continuous Linked Settlement
**Unique Transaction Identifier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.