Credit Suisse und KLARA bauen ihre Partnerschaft für KMU weiter aus

Anke Bridge Haux
Anke Bridge Haux, Leiterin Digitalisierung & Produkte der Credit Suisse Schweiz. (Foto: zvg)

Zürich – Als erste Partner sind die Credit Suisse und KLARA via der SIX-Plattform «b.Link» bereits verbunden und bieten KMU neu zusätzliche Anwendungen im Bereich Zahlungsverkehr an.

Das Schweizer Finanzwesen vereinfachen: Das ist nur eines der vielen Ziele von KLARA. Neben der Buchhaltungslösung, die automatisch mit relevanten Bank-Schnittstellen kommuniziert, übermittelt KLARA neu mit dem Einverständnis des Kunden Zahlungsverkehrsdaten einfach und sicher via der standardisierten SIX-Plattform b.Link ans Online Banking der Credit Suisse.

Die Credit Suisse und KLARA waren bei der Open Banking-Initiative der SIX bereits im Pilotbetrieb dabei und haben die b.Link-Plattform massgeblich mitentwickelt. Als erste Partner bieten der digitale Assistent aus Luzern und die Schweizer Grossbank mittels b.Link neu die Übermittlung von Zahlungsverkehrsdaten und Kontoinformationen. Diese zusätzlichen Anwendungen stehen den KMU bereits zur Verfügung.

Nahtloser Zahlungsverkehr
Die automatisierte Verknüpfung der Finanzbuchhaltung mit dem Bankwesen setzt neue Massstäbe für die Buchführung eines KMU. Konkret verbindet nun b.Link als zentrale Plattform KLARA und die Credit Suisse via standardisierter Schnittstellen (API – Application Programming Interface) und stellt so einen einfachen und sicheren Austausch von Kontoinformationen und Zahlungseinlieferungsdaten sicher. So können KLARA-Kunden neu im Credit Suisse Direct ihre einmalige Einwilligung erteilen, um via KLARA auf ihre Kontoinformationen zuzugreifen oder Zahlungen in Auftrag zu geben.

Renato Stalder, CEO von KLARA sagt: «Die Partnerschaft zwischen KLARA und der Credit Suisse wird entscheidend erweitert. Mit der automatisierten Bankanbindung mittels b.Link wird für die gemeinsamen Kunden aus KLARA der Kontoabgleich automatisch durchgeführt und ihre Zahlungen werden einfach und schnell an die Bank übermittelt. Dies spart den Credit Suisse Kunden viel Aufwand und es bleibt so mehr Zeit fürs Kerngeschäft.»

Online-Onboarding direkt aus KLARA
Bereits seit Frühjahr 2019 können User von KLARA unverbindlich Kreditanfragen online an die Credit Suisse stellen. Neu können auch KLARA-User, die noch keine Kontoverbindung mit der Credit Suisse haben, einen Online-Kreditantrag stellen. Nachdem die relevanten Angaben aus der Buchhaltung automatisch ausgefüllt wurden, erfährt das KMU innerhalb weniger Sekunden, zu welchem Zinssatz es wie viel Kredit erhält. Anschliessend hat das KMU die Möglichkeit, nahtlos in den Online-Onboarding-Prozess der Credit Suisse überzugehen und eine Kundenbeziehung digital zu eröffnen. Nach dem erfolgreichen Onboarding sieht der Kunde den Kreditantrag in seinem Online Banking und kann diesen entsprechend bearbeiten oder direkt online einreichen.

Anke Bridge Haux, Head Digitalization & Products bei der Credit Suisse (Schweiz) AG, sagt: «Wir wollen innovative Lösungen anbieten, die unseren KMU-Kunden das Leben vereinfachen. Deshalb stellen wir sie ihnen dort online zur Verfügung, wo ein Bedürfnis besteht und die Kunden unmittelbar davon profitieren. Mit dem kontinuierlichen Ausbau unserer Partnerschaft mit KLARA ermöglichen wir genau dies: KMU können ihre Finanzanliegen effizient und nahtlos auf einer Plattform erledigen – vom Online-Kreditantrag und der Erfassung von Zahlungsaufträgen bis hin zur digitalen Kontoeröffnung – alles aus einer Hand.» (Credit Suisse/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.