Deckungsgrade der Pensionskassen haben sich im zweiten Quartal leicht verbessert

Deckungsgrade der Pensionskassen haben sich im zweiten Quartal leicht verbessert
(Bild: © DOC RABE Media - Fotolia.com)

Zürich – Die Finanzierungslage der Schweizerischen Pensionskassen hat sich im zweiten Quartal 2016 etwas verbessert. Vor allem dank Kursgewinnen bei Aktien hätten sich die Deckungsgrade der Vorsorgeeinrichtungen leicht erhöht und das Niveau von Jahresbeginn sei erreicht worden, schreibt die ZKB-Tochter Swisscanto am Montag in der neusten Ausgabe des Pensionskassen-Monitors.

Bei den privatrechtlichen Pensionskassen erhöhte sich der von Swisscanto geschätzte vermögensgewichtete Deckungsgrad gegenüber dem Startquartal im Durchschnitt um 1,5 Prozentpunkte auf 110,4%. Aber auch bei den öffentlich-rechtlichen Vorsorgeeinrichtungen mit Vollkapitalisierung nahm der Deckungsgrad zu und liegt per Ende Juni bei 98,8% (Ende März 2016: 97,0%).

Wie die Berechnungen von Swisscanto weiter zeigen, weisen 96,4% der privatrechtlichen Kassen eine Deckung von 100% und mehr aus, bei den öffentlich-rechtlichen mit Vollkapitalisierung sind es 68,1%. Einen Deckungsgrad von 110% und mehr erreichten 59,9% der privaten und 12,8% der öffentlichen Vorsorgeeinrichtungen. Die Unterdeckungsquote der beiden Kategorien hat sich leicht verringert und liegt noch bei 3,6% (privatrechtlich) bzw. 31,9% (öffentlich-rechtlich).

Rendite im Q2 bei +2,27%
Die von den Pensionskassen am Kapitalmarkt geschätzte vermögensgewichtete Rendite lag im zweiten Quartal mit 2,27% klar im Plus, dies nach einem Minus von 0,66% im ersten Jahresviertel. Deutlich im Plus lagen etwa die Kategorien „Obligationen Welt“ (+5,21%), „Aktien Schweiz“ (+4,13%) oder „Aktien Welt“ (+2,89%). Mit den tiefsten Renditen schlossen die „Fund of Hedge Funds“ (+0,55%) das zweite Quartal ab.

Trotz der guten Entwicklung im zweiten Quartal liegen die Renditen der „Aktien Schweiz“ mit 4,77% und der „Aktien Welt“ mit 0,88% im Halbjahr jeweils im Minusbereich. Klar fester haben sich in den ersten sechs Monaten die Kategorien „Obligationen Welt“ (+7,79%) oder „Immobilien Schweiz direkt & indirekt“ (+3,92%) entwickelt. Spitzenreiter ist sowohl im zweiten Quartal (+14,66%) als auch im Halbjahr (+10,27%) die Anlagekategorie „Rohstoffe“.

Die von den Vorsorgeeinrichtungen im ersten Halbjahr erwirtschafte vermögensgewichtete Rendite wird mit +1,63% (ungewichtet: +1,53%) angegeben.

Die Basis für den Swisscanto-Monitor bilden die Angaben zur Vermögensallokation von 467 Pensionskassen mit einem Vermögen von insgesamt 581 Mrd CHF per 31.12.2015. Darauf aufbauend wurden von Swisscanto aufgrund der Marktentwicklung per Ende Juni 2016 sowie der Anfang 2016 gewählten Anlagestrategien Schätzungen und Hochrechnungen vorgenommen. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.