Dem Weihnachtsmann geht das Bargeld aus

cashless

(Bild: cashless.ch)

Zürich – Laut einer aktuellen Umfrage wird das bargeldlose Bezahlen mit Karte im diesjährigen Weihnachtsgeschäft gegenüber dem Bezahlen mit Bargeld deutlich bevorzugt. Demnach beabsichtigen 40.9% der Befragten beim Kauf ihrer Weihnachtsgeschenke ausschliesslich auf die Karte zu setzen. Weitere 22.2% ab einem Betrag von 20 Franken. In der Westschweiz setzen deutlich mehr Konsumenten auf die Karte als in der Deutschschweiz.

Geht es um die Weihnachtseinkäufe 2013, zeigt eine aktuelle Umfrage, dass die Schweizer das Bezahlen von Geschenken mit Karte gegenüber dem Bezahlen mit Bargeld deutlich bevorzugen. Während 40.9% fast alle Geschenke mit Karte bezahlen, setzen nur noch 27.7% generell auf die Bezahlung der Geschenke mit Bargeld. Weitere 22.2% setzen bei höheren Beträgen ab CHF 20 zusätzlich auf Karte statt Cash. Die Westschweiz zeigt sich gemäss dieser Studie deutlich aktiver im Einsatz mit der Karte. Dabei verwenden 46.0% bei allen Weihnachtseinkäufen die Karte und 25.1% bei Beträgen ab CHF 20 gegenüber 39.3% und 21.5% in der Deutschschweiz.

Männer greifen häufiger zur Karte als Frauen
Gemäss den Umfrageergebnissen bezahlen 41.9% der Männer fast alle Weihnachtsgeschenke mit Karte, während es bei den Frauen 39.9% sind. Am häufigsten wird die Kartenzahlung von den 40-49jährigen (50.4%) und den 30-39jährigen (47.4%) eingesetzt. Das Bezahlen mit Karte ist bequem. Die Geschenke sind, ohne viel Bargeld mit sich herumzutragen, schnell bezahlt. Auch die Bestellungen im Internet können mit Karte sicher, schnell und einfach bezahlt werden.

Fazit: Dieses Jahr bezahlt der Weihnachtsmann mit Karte. (IG Schweizer Kartenanbieter /mc/ps)

Weitere Informationen zum Thema bargeldloses Bezahlen: www.cashless.ch

Über die Umfrage
Die Umfrage wurde durch die Interessengemeinschaft Schweizer Kartenanbieter – cashless.ch – in Auftrag gegeben (500 webaktive Personen aus der Deutsch- und Westschweiz im Alter zwischen 14 und 65 Jahren, durchgeführt von Marketagent.com).

Über die Interessengemeinschaft Schweizer Kartenanbieter
Mitte September hat die Interessengemeinschaft Schweizer Kartenanbieter die Kampagne „Tony Card“ lanciert.
Die Interessengemeinschaft Schweizer Kartenanbieter setzt sich für die Förderung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs ein. Bargeldloses Zahlen ist einfacher, schneller und sicherer. Ziel der Interessengemeinschaft Schweizer Kartenanbieter ist es, Konsumenten und Handelspartner über die Vorzüge des bargeldlosen Zahlungsverkehrs zu informieren und aufzuklären. Die Kommunikation erfolgt via Print-, Bild-, Video- und Online-Medien. In der Interessengemeinschaft Schweizer Kartenanbieter zusammengeschlossen sind die Unternehmen: Aduno SA, BonusCard.ch AG, ConCardis Schweiz AG, Cornèr Card, Amexco, MasterCard Europe, PostFinance, SIX Payment Services AG, Swisscard AECS AG, UBS AG und Viseca Card Service SA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.