Deutsche Börse schließt Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Crypto Finance ab

Deutsche Börse schließt Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Crypto Finance ab
Jan Brzezek, CEO und Gründer der Crypto Finance Gruppe. (Bild: Crypto Finance)

Frankfurt – Die Deutsche Börse hat die Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung an der Crypto Finance, einem FINMA-regulierten Anbieter zum Handel, zur Verwahrung und Anlage in digitale Vermögenswerte, abgeschlossen. Die Vereinbarung wurde im Juni unterzeichnet, der Abschluss erfolgte am 15. Dezember 2021.

Die Übernahme legt den Grundstein für den Aufbau eines unabhängigen, transparenten und hoch skalierbaren Ökosystems für digitale Vermögenswerte unter europäischer Regulierung.

Damit ermöglicht die Deutsche Börse ihren Partnern und Kunden einen direkten und einfachen Zugang zu Dienstleistungen im Bereich digitaler Vermögenswerte, einschliesslich Nachhandelsdienstleistungen. Über ihre etablierten Plattformen wird Bestandskunden und neuen Marktteilnehmern eine breite Palette an digitalen Assets zur Verfügung gestellt. Zudem sollen Synergien genutzt werden, um Prozesse und Systeme zu optimieren.

Wachstumspläne für Crypto Finance mit Schwerpunkten Deutschland und Singapur

Als Teil der Deutschen Börse wird Crypto Finance Zugang zum Kunden- und Infrastrukturnetzwerk der Deutsche Börse erhalten. Gleichzeitig wird Crypto Finance die starke Kapitalbasis der Deutsche Börse nutzen, um das Team weiter auszubauen, strukturelle Wachstumspläne zu realisieren und das Produkt- und Dienstleistungsportfolio strategisch zu erweitern. Die Expansion in Europa mit Fokus auf Deutschland sowie in Asien mit Fokus auf Singapur soll intensiv vorangetrieben und die Kundenbasis signifikant ausgebaut werden.

Eric Leupold, Leiter Kassamarkt der Deutschen Börse, sagt: „Mit der ausgewiesenen Expertise und den von Crypto Finance entwickelten Technologien können wir nun Finanzinstituten und professionellen Anleger*innen den Einstieg in den Markt für digitale Assets ermöglichen. Dies ist ein weiterer Schritt in unserer Digital-Asset-Strategie.“

Jan Brzezek, CEO und Mitbegründer der Crypto Finance, erklärt: „Immer mehr etablierte Finanzinstitute wollen in der Klasse der digitalen Vermögenswerte aktiv werden und suchen einen zuverlässigen Partner. Die Deutsche Börse schafft mit ihrer Reputation Vertrauen und verfügt über ein breites Know-how im Betreiben von Finanzmarktinfrastruktur. Wir freuen uns sehr, unsere Erfolgsgeschichte mit unseren Kolleg*innen, bestehenden und neuen Kund*innen und Partner*innen weiterzuschreiben.“

Jan Brzezek und das derzeitige Managementteam werden Crypto Finance weiterhin leiten und signifikante Anteile am Unternehmen behalten. Crypto Finance wird weiterhin als eigenständige Marke agieren und sich auf Banken, Vermögensverwalter, FinTechs und andere Finanzintermediäre als Hauptkunden konzentrieren.

Änderungen im Verwaltungsrat

Der zuletzt amtierende Verwaltungsratspräsident und Mitbegründer der Crypto Finance AG, Dr. Tobias Reichmuth, trat zum 15. Dezember von seinem Amt zurück. Eric Leupold, Leiter Kassamarkt bei der Deutschen Börse, hat die Position des Verwaltungsratspräsidenten übernommen. (Crypto Finance/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.