Devisenreserven der SNB per Ende Oktober leicht tiefer bei 460,4 Mrd CHF

Schweizerische Nationalbank Bern
SNB-Sitz Bern. (© SNB)

SNB-Sitz Bern. (© SNB)

Bern / Zürich – Der Wert der Devisenreserven der Schweizerischen Nationalbank (SNB) ist im Oktober leicht gesunken. Per Ende des Berichtsmonats lag er bei 460,4 Mrd CHF, Ende September waren es noch 462,1 Mrd gewesen. Der Gesamtbestand der Reserven (exkl. Gold) erreichte am Ende des Berichtsmonats 467,0 Mrd nach 468,7 Mrd im Vormonat, wie die SNB am Freitag auf ihrer Homepage mitteilte.

Die Daten wurden gemäss dem sogenannten Standard zur Verbreitung von Wirtschafts- und Finanzdaten (Special Data Dissemination Standard, SDDS) des Internationalen Währungsfonds (IWF) erstellt. Der Wert der Devisenreserven ist in den letzten Monaten – trotz dem leichten Rückgang nun im Oktober – vor allem aufgrund des Anstiegs des US-Dollars zum Franken relativ deutlich angestiegen. So lagen sie bspw. Ende April noch bei knapp 439 Mrd CHF, wobei USD/CHF noch bei 0,88 stand gegenüber 0,96 Ende Oktober.

Währungsallokation relativ stabil
Die Währungsallokation der SNB-Devisenreserven ist über die Zeit relativ stabil, wobei bei den Hauptwährungen der Euro-Anteil dieses Jahr etwas gesunken und der US-Dollaranteil etwas gestiegen ist. Der grösste Teil wurde gemäss aktuellstem Wert per Ende September 2014 mit 45% (Ende 2013: 48%) weiter in Euro gehalten, danach folgt die Position in US-Dollar mit 29% (27%). Bei den übrigen Währungen lagen die Anteile für den japanischen Yen (JPY) bei 9%, für das britische Pfund (GBP) bei 7% und beim kanadischen Dollar (CAD) bei 4%. Der Anteil der übrigen Währungen (hauptsächlich AUD, DKK, KRW, SEK, SGD) erreichte bei 6%. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.