Die BEKB verstärkt ihre Aktivitäten im ausserbörslichen Aktienhandel

Hanspeter Rüfenacht, Vorsitzender der Geschäftsleitung Berner Kantonalbank (BEKB). (Bild: BEKB)

Bern – Seit mehr als 20 Jahren betreibt die Berner Kantonalbank BEKB den ausserbörslichen Aktienhandel mit Schweizer Nebenwerten, seit 10 Jahren mit einer vollelektronischen Handelsplattform. Ein hohes Mass an Transparenz in diesem speziellen Marktsegment war der BEKB stets ein wichtiges Anliegen. Mit dem Relaunch der Website otc-x.ch wird die Transparenz nun noch weiter erhöht: auf der neu gestalteten Webplattform finden Anleger ab sofort nicht nur die aktuellen Kursnotierungen, sondern auch aktuelle Nachrichten, Marktkommentare, Unternehmensanalysen und relevante Kennzahlen der 315 auf otc-x.ch gelisteten Unternehmen. Zudem wird  ein Premiumsegment eingeführt. Damit möchte die BEKB noch besser auf die zunehmenden Bedürfnisse des Marktes reagieren und ihre führende Position im ausserbörslichen Handel unterstreichen.

Ein umfassendes Informationsangebot auf dem Webauftritt otc-x.ch ergänzt in Zukunft die Marktdaten aus dem Handel. Mit dem Ausbau zu einer Medienplattform können sich die Investoren vor und nach dem Kauf der Aktien über aktuelle Entwicklungen in der ausserbörslichen Unternehmenslandschaft informieren. Gemeinsam mit dem Partner AWP bietet die BEKB tagesaktuelle Unternehmensnachrichten auf ihrer Plattform an. Ergänzt werden diese durch Marktkommentare und Einschätzungen, welche von dem unabhängigen Internet-Blog «nebenwerte.schweizeraktien.net»  stammen. Weiterhin erhalten die Nutzer Zugang zu mehr als 50 Unternehmens- und Branchenstudien, welche künftig auf otc-x.ch publiziert werden. «Unser Ziel ist es, unsere Kundinnen und Kunden mit diesem breiten Informationsangebot bei ihren Anlageentscheiden optimal zu unterstützten», so Stephan Bichsel, Leiter Handel und Kapitalmarktfinanzierungen bei der BEKB. Im Lauf des Jahres sollen weitere Angebote und Neuerungen folgen.

Premium-Segment und Premium-Index
Zudem führt die Bank auf otc-x.ch ab Mitte Mai ein Premium-Segment sowie einen Premium-Index ein. In dieses Segment werden Gesellschaften aufgenommen, die im Liquidity-Index vertreten sind und zudem nach Rechnungslegungsstandards wie IFRS, Swiss GAAP FER und dem FINMA-Standard für Banken rapportieren. «Damit räumen wir ein Vorurteil aus, das besagt, dass die Rechnungslegung der ausserbörslich gehandelten Nebenwerte intransparent sei», so Bichsel. Zum Start sind bereits 34 Gesellschaften im Premium-Segment vertreten. Drei davon richten ihre Rechnungslegung am internationalen Standard IFRS aus und 16 nach den Schweizer Regeln von Swiss GAAP FER, die restlichen 15 nach FINMA-Standard.

Die BEKB ist überzeugt, mit dem erweiterten Informationsangebot und dem neuen Segment das Interesse am OTC-Markt weiter steigern zu können. «Nachdem die Hauptbörse in den letzten zwölf Monaten stark zugelegt hat, erwarten wir nun eine Zunahme der Handelsaktivitäten im Bereich der ausserbörslich gehandelten Nebenwerte», so Stephan Bichsel. An Transparenz und mangelnden Informationen sollte es den interessierten Anlegern jedenfalls nicht fehlen. (BEKB/mc/ps)

Die BEKB – ein Kurzporträt
Die BEKB ist mit mehr als 500 000 Kundinnen und Kunden, rund 1450 Mitarbeitenden, 79 Niederlassungen, 18 mobilen Bankstellen und den Angeboten der Onlinebank stark in den Kantonen Bern und Solothurn verankert. Als klassische Universalbank bietet sie umfassende Lösungen fürs Zahlen, Sparen, Anlegen, Finanzieren und Vorsorgen. Sie fokussiert ihre Tätigkeit auf zwei Kerngeschäftsfelder: auf das Geschäft mit Privat- und Firmenkunden, insbesondere mit KMU − und auf die Vermögensberatung. Das dichte Niederlassungsnetz und die laufende Weiterbildung der Kundenberater fördern eine kompetente, persönliche Beratung im gesamten Einzugsgebiet. 95 Prozent der Kreditentscheide fallen vor Ort.
Die BEKB wurde 1998 als erste Kantonalbank in eine Aktiengesellschaft nach privatem Recht umgewandelt. Heute sind 48,5 Prozent der Aktien im Publikum platziert, 51,5 Prozent hält der Kanton Bern. Mit über 65 000 Aktionärinnen und Aktionären zählt die Bank in Bezug auf die Breite des Aktionariats zu den zehn bedeutendsten Schweizer Publikumsge­sellschaften. Der Aktienkurs hat sich seit der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft mehr als verdreifacht, die Dividende konnte kontinuierlich erhöht werden. Die BEKB hat eine starke Eigenmittelausstattung. Mit einem Eigenmitteldeckungsgrad von 222,4 Prozent werden die aufsichtsrechtlichen Vorgaben deutlich übertroffen. Die Finanzierungsstruktur ist gesund. Die Kundenausleihungen sind vollständig durch Kundengelder refinanziert. Die Bank nimmt als grösste Bankausbildnerin im Kanton Bern zudem eine wichtige Rolle wahr. Die Grundsätze der Corporate Governance sorgen für Fairness.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.