«ECO»: Das umstrittene Geschäft der Hochfrequenzhändler

Reto Lipp
ECO-Moderator Reto Lipp. (Foto: SRF/Oscar Alessio)

ECO-Moderator Reto Lipp. (Foto: SRF/Oscar Alessio)

Zürich – Haifische, Parasiten und Räuber – Hochfrequenzhändler haben ein schlechtes Image. Mit ultraschnellen Leitungen verschaffen sie sich entscheidende Vorteile im Börsenhandel. Die «ECO»-Reportage (Montag, 13. Oktober, 22.25 Uhr auf SRF1) aus den USA zeigt, welche Gefahren drohen, wenn Hochleistungsrechner Investoren melken. Und auch hierzulande ertönt der Ruf nach strengerer Börsenaufsicht.

Ausserdem in der Sendung: Am Wochenende fand in Sotschi das erste Formel-1-Rennen in Russland stattfinden – auch wenn einzelne Stimmen dessen Absage gefordert hatten. Eine Schweizer Firma hatte ihren Auftrag schon vor Wochen ausgeführt: Geobrugg hat den Sicherheitszaun rund um die Rennstrecke geliefert. «ECO» war mit einem Verantwortlichen der Romanshorner Firma bei einem Kontrollbesuch in Sotschi. (SRF/mc/pg)

«ECO»: Montag, 13. Oktober 2014, 22.25 Uhr, SRF 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.