EFG International übernimmt Hongkong-Geschäft von Falcon Private Bank

John Williamson

John Williamson, CEO EFG International.

Zürich – EFG International kauft von der Falcon Private Bank deren Private-Banking-Geschäft in Hongkong. EFG International und die Falcon Private Bank hätten eine Vereinbarung getroffen, wonach die Falcon Private Bank im Zuge ihrer Geschäftsaufgabe in Hongkong die entsprechenden Kunden an EFG International übertragen wird, heisst es dazu in einer Mitteilung von EFG vom Montag.

Die beiden Banken würden eng zusammenarbeiten, um einen reibungslosen Übertrag der Kundenbeziehungen im Verlauf des ersten Halbjahrs 2014 sicherzustellen, so die Mitteilung weiter. Eine Anzahl von Kundenberatern (Client Relationship Officers) und entsprechenden Assistenzfunktionen der Falcon Private Bank werden ebenfalls zu EFG Bank, die das Asiengeschäft von EFG International betreibt, übertreten. Die Falcon Private Bank in Hongkong verwaltet Vermögen in Höhe von rund CHF 800 Mio. Es wird damit gerechnet, dass ein Grossteil davon letztlich an EFG übergehen wird.

EFG seit 2000 in Asien tätig
EFG International eröffnete ihr Geschäft in Asien im Jahr 2000, erreichte innerhalb eines Jahres die Gewinnzone und hat seither regelmässiges und starkes Wachstum verzeichnet. Das Geschäftsnetz in Asien umfasst Standorte in Hongkong, Singapur, Taipei, Schanghai und Jakarta. Per Juni 2013 beschäftige EFG International in Asien 99 Client Relationship Officers und verwaltete Vermögen in Höhe von CHF 14.8 Mrd.

Albert Chiu, Chief Executive Officer von EFG International Asia, sagte: «Wir freuen uns, neue Kunden willkommen zu heissen, unser Geschäft in Asien weiter auszubauen und mit unseren neuen Kolleginnen und Kollegen, die ihre Rolle mit demselben Engagement und derselben Expertise wie wir ausfüllen, zusammenzuarbeiten.“ (EFG/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.