Gottex erneut mit hohem Verlust – Kapitalmassnahmen geplant

Arpad Busson
Arpad Busson, Executive Chairman LumX Group.

Arpad Busson, Executive Chairman Gottex

Zürich – Der Hedge-Fund-Spezialist Gottex schreibt auch im Geschäftsjahr 2015 rote Zahlen. Der Fehlbetrag beläuft sich auf 17,9 Mio USD nach einem Minus von 19,2 Mio im Vorjahr. Der den Aktionären zurechenbare Verlust kam bei 17,2 Mio USD nach -18,9 Mio zu liegen, wie das Finanzhaus am Freitag mitteilte. Im operativen Geschäft resultiert ein Minus von 21,5 Mio USD nach -19,3 Mio.

Ende April hatte die Börsenbetreiberin SIX ein Gesuch von Gottex gutgeheissen, die Jahreszahlen bis zum 27. Mai zu publizieren. Der Aufschub wurde mit der laufenden Restrukturierung sowie geplanter Rekapitalisierungsmassnahmen begründet. Gottex veröffentlichte allerdings Ende April bereits Angaben zum Bruttoertrag, der im Berichtsjahr um 2,7% auf 32,4 Mio USD zurückgegangen ist. Die im Jahresvergleich um 11% tieferen verwalteten Vermögen per 31.12.2015 von 7,4 Mrd USD hatte Gottex bereits Ende Januar gemeldet.

Rückläufige Kosten
Kostenseitig ist es Gottex gelungen, den operativen Aufwand um 18% auf 39,0 Mio USD zu senken. Dabei hätten die Kosten fürs Personal mit 23,0 Mio (VJ 32,5 Mio) noch einen Anteil von 59,0% (68,0%) am gesamten Kostenblock ausgemacht. Gottex hatte den Personalbestand im Berichtsjahr auf 95 von 139 reduziert. Weitere Einsparungen seien in der zweiten Jahreshälfte 2016 vorgesehen, heisst es. In Zukunft sollen die Personalkosten nur noch rund 12 Mio betragen. Im Jahr 2015 wurde die Erfolgsrechnung jedoch von einer Reihe von Sondereffekten negativ beeinflusst: Goodwillabschreibungen aus dem Verkauf einer Einheit drückten mit 3,5 Mio USD, einmalige Gerichtskosten mit 5,1 Mio, ein Fall von Veruntreuung mit 0,6 Mio und der Verkauf von nicht mehr zum Kerngeschäft gehörenden Assets mit 4,3 Mio auf das Ergebnis. Um einmalige Effekte bereinigt hätte sich der Verlust lediglich auf 7,0 Mio (VJ 18,0 Mio) belaufen, schreibt Gottex. Die Angaben zum Bruttoertrag veröffentlichte Gottex bereits Ende April. Der Ertrag ging im Berichtsjahr um 2,7% auf 32,4 Mio USD zurück. Dabei nahmen die darin die grössten Posten Management- sowie Performance-Gebühren um ebenfalls je 3% auf 27,0 Mio bzw. 4,3 Mio ab. Die im Jahresvergleich um 10% tieferen verwalteten Vermögen per 31.12.2015 von 7,36 Mrd USD hatte Gottex bereits Ende Januar gemeldet.

Erneut keine Dividende  – Kapitalmassnahmen
Die Gruppe plant auch diesmal, den Aktionären keine Dividende auszuschütten. Bereits in den vergangenen vier Jahren hatten die Anleger keine Zahlungen erhalten, letztmals war dies für das 2009 (0,115 USD je Titel) geschehen. Man habe von Investoren die Bereitschaft signalisiert bekommen, das Unternehmen mit 12,7 Mio CHF zu finanzieren, so die Mitteilung weiter. Den Aktionären wird daher an der Generalversammlung vom 22. Juni die Ausgabe neuer Aktien an diese Investoren vorgeschlagen. Bestehende Aktionäre können an der Kapitalerhöhung im Verhältnis zu den gehaltenen Aktien teilnehmen. Der Hauptaktionär habe sich zudem bereit erklärt bestehende Kredite im Volumen von 4,7 Mio CHF in neue Aktien zu wandeln. Das Marktumfeld bleibe derweil unsicher, mit den Risiken um die globale Konjunkturentwicklung, um Brasilien oder den drohenden Brexit sowie um die US-Präsidentschaftswahl. Dennoch oder gerade deswegen sieht das Management im aktuellen Tiefzinsumfeld für alternative Investmentprodukte gute Chancen, was sich auch im ersten Quartal 2016 bereits gezeigt habe. (awp/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.