Höhere Risikovorsorge drückt auf Gewinn der Bank of America

Bank of America
(Photo by Taylor Simpson on Unsplash)

Charlotte – Die Bank of America hat im zweiten Quartal aufgrund höherer Rücklagen für faule Kredite und Rechtskosten deutlich weniger verdient. Der Gewinn ging im Jahresvergleich um 33 Prozent auf 6,2 Milliarden Dollar zurück, wie das US-Geldhaus am Montag mitteilte. Dabei stiegen die Erträge um sechs Prozent auf 22,7 Milliarden Dollar. Doch starke Zuwächse in einigen Geschäftsbereichen wie dem Handel mit Wertpapieren konnten höhere Kosten nicht ausgleichen.

So erhöhte die Bank die Risikovorsorge für ausfallbedrohte Kredite aufgrund des trüben Wirtschaftsausblicks erheblich und stellte zudem rund 425 Millionen Dollar wegen nicht näher definierter Rechtskonflikte zurück. Es lief auch nicht in allen Sparten rund. Im Investmentbanking etwa brachen die Einnahmen mangels Börsengängen und Fusionen ein. Die Aktie reagierte vorbörslich zunächst mit Kursverlusten auf die Zahlen, erholte sich aber rasch wieder. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.