ING trennt sich von Teilen seiner Immobilien-Investments

Jan Hommen

ING-CEO Jan Hommen.

Amsterdam – Der niederländische Finanzkonzern ING verkauft den grössten Teil seiner Immobilien-Investment-Sparte REIM für rund eine Milliarde Dollar. Die Transaktion werde voraussichtlich zu einem Nettogewinn von 500 Millionen Euro führen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Amsterdam mit.

Nach den Worten von ING-Chef Jan Hommen wird damit die Strategie einer Rückführung des Engagements in der Immobilienbranche fortgesetzt. Der Verkauf umfasst mehrere Elemente: Drei REIM-Geschäftsfelder gehen für zusammen 940 Millionen Dollar an den weltweit umsatzstärksten Gewerbeimmobilien-Dienstleister, die CB Richard Ellis Group in den USA. Ausserdem wird die auf Immobilien-Vermögensverwaltung spezialisierte US-Tochter Clarion Partners an deren Management und die Private-Equity-Gesellschaft Lightyear Capital für 100 Millionen Dollar veräussert. Des weiteren verkauft ING Anteile an ING REIM-Fonds im Wert von bis zu 100 Millionen Dollar. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.