Intesa Sanpaolo übernimmt 69 Prozent der Reyl Bank

Intesa Sanpaolo übernimmt 69 Prozent der Reyl Bank
François Reyl, CEO von REYL & Cie. (© G. Maillot / POINT OF VIEWS)

Genf – Die Reyl Bank und die italienische Grossbank Intesa Sanpaolo machen ihre Partnerschaft offiziell: Intesa Sanpaolo übernimmt über die Privatbankentochter Fideuram – ISP PB 69 Prozent an Reyl, wie die beiden Geldhäuser am Montag mitteilten. Dabei legt Fideuram ihr Schweizer Geschäft mit dem Genfer Vermögensverwalter zusammen.

Die neue Bank wird in Genf ansässig bleiben, 400 Mitarbeitende zählen und Vermögen von über 18 Milliarden Franken verwalten, wie es im Communiqué hiess. Dabei wird die Bank neben dem Schweizer Markt auch die EU, Lateinamerika, der Nahe Osten und Asien bedienen. Der Deal soll im ersten Quartal 2021 über die Bühne gehen, zuvor müssen noch die behördlichen Zustimmungen eingeholt werden.

Die Übernahme erlaube es Fideuram, die internationalen Aktivitäten im Private Banking zu verstärken, insbesondere in stark wachsenden Segmenten, schrieben die Bankhäuser weiter. Umgekehrt sei Fideuram der ideale Partner für Reyl. Bereits am Freitag hatte das Finanzportal finews.ch über eine bevorstehende Übernahme von Reyl durch Intesa Sanpaolo berichtet. Daraufhin bestätigten gut informierte Kreise gegenüber AWP die strategische Partnerschaft.

Die jüngsten strategischen Initiativen von Reyl einschliesslich des Alpian Digital Private Banking-Projekts sollen unter dem Dach von Intesa Sanpaolo weiterverfolgt werden. (awp/mc/pg)

Reyl Bank
Intesa Sanpaolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.