Investor Confidence Index fällt im Oktober um 5,6 auf 95,7 Punkte

Anlage

Frankfurt – State Street Global Exchange hat die Ergebnisse des State Street Investor Confidence Index (ICI) für Oktober 2013 bekannt gegeben. Demnach fiel der globale ICI auf 95,7 Zähler. Das Barometer verzeichnete einen Rückgang um 5,6 Punkte gegenüber dem revidierten September-Stand von 101,3 Punkten. Ursache für den Rückgang ist das schwindende Vertrauen unter nordamerikanischen Investoren.

So sank der lokale Index für Nordamerika stark um 17,8 auf 86,5 Punkte, was Ausdruck eines erhöhten Pessimismus ist. Dagegen stieg das Vertrauen europäischer Investoren um 10,2 auf 111,9 Punkte – das asiatischer Investoren stieg moderat um 0,9 auf 96,2 Punkte.

US-Haushaltsstreit nicht gelöst
„Der US-Haushaltsstreit und die zeitweise Stilllegung weiter Teile der Bundesregierung hat institutionellen Investoren den Wind aus den Segeln genommen. Damit sank der ICI zum ersten Mal in diesem Jahr in den negativen Bereich“, kommentierte ICI-Mitentwickler Paul O’Connell, Partner President and Partner at FDO Partners, LLC. „Auch wenn eine Ausweitung der Haushaltskrise fünf Minuten vor zwölf abgewendet wurde, ist institutionellen Investoren klar, dass der US-Haushaltsstreit nicht gelöst, sondern nur aufgeschoben wurde.“

„Wenn der nordamerikanische ICI einen Rekordrückgang verzeichnet und der europäische ICI eine enorme Steigerung aufweist, sagt das mehr als tausend Worte. Die Wahrnehmung der Politik der beiden Regionen hat sich drastisch verändert“, ergänzt Michael Metcalfe, Head of Cross Strategy Research von State Street Global Markets. „Investoren setzen auf das Ende der Krise in Europa, was den höchsten Stand des Barometers für die Region seit Juli 2007 erklärt. Die US-Krise dagegen könnte gerade erst beginnen, sofern sich die politische Unsicherheit nicht verringert.“

Der State Street Investor Confidence Index wurde von State Street Associates und von Harvard-Professor Kenneth Froot entwickelt. Er misst das Anlegervertrauen oder die Risikobereitschaft der Anleger quantitativ, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufsverhalten institutioneller Anleger analysiert. Der Index definiert Änderungen in der Risikobereitschaft von Anlegern genau: Je grösser der Portfolioanteil von Aktien, desto grösser ist auch die Risikobereitschaft oder das Vertrauen der Anleger. Ein Stand von 100 gilt dabei als neutral. Bei diesem Wert halten sich Aufstockung und Abbau langfristiger Risikopositionen die Waage. Im Unterschied zu umfragebasierten Barometern beruht der ICI auf tatsächlich erfolgten Transaktionen institutioneller Anleger und nicht auf Meinungen.

Über State Street Corporation
State Street Corporation ist einer der weltweit führenden Spezialisten bei Dienstleistungen für institutionelle Investoren (Investmentdienstleistungen, Investmentmanagement, Investment Research sowie Dienstleistungen für den Wertpapier- und Devisenhandel). Mit 19,2 Billionen € unter Verwahrung und Administration und 1,7 Billionen € unter Verwaltung per Ende September 2013 ist State Street in mehr als 100 Märkten weltweit tätig, unter anderem in den USA, Europa, im Nahen Osten, und in Asien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.