Julius Bär bildet Beratungsausschuss zur IWM-Integration

Boris Collardi

Boris Collardi, CEO Julius Bär.

Zürich – Die Julius Bär Gruppe hat zur Integration des internationalen Wealth Management-Geschäfts von Merrill Lynch ausserhalb den USA (IWM) ein Advisory Committee gebildet. Der Beratungsausschuss setze sich aus ehemaligen Spitzenmanagern von Merrill Lynch zusammen und soll Julius Bär dabei unterstützen, die im vergangenen Sommer zugekaufte Einheit in die Gruppe zu integrieren, wie es am Freitag in einer Mitteilung heisst.

Die Mitglieder des Global Advisory Committee werden Julius Bär beratend und unterstützend zur Seite stehen. Sie fungieren als Botschafter der Integration und sollen zu dessen erfolgreichen Abschluss beitragen, der für das Jahr 2014 vorgesehen ist. Dazu werde das Komitee mit dem lokalen und regionalen Management einen aktiven Dialog darüber führen, wie sich beide Einheiten reibungslos zusammenführen lassen und wie sie gemeinsam voranschreiten können.

Ehemalige Merryll-Lynch-Führungskräfte im Komitee
Die Mitglieder des Komitees sind frühere Führungskräfte von Merrill Lynch, die massgeblich zum Aufbau des International-Wealth-Management-Geschäfts beigetragen und viele Jahre für das Unternehmen gearbeitet haben, so die Mitteilung weiter.

Zum Komitee gehören Winthrop Smith (früherer Executive Vice President von Merrill Lynch & Co. und Chairman von Merrill Lynch International), Alfred Berger (früherer Chairman von Merrill Lynch Bank Suisse und Merrill Lynch Capital Markets), Jose Malbran (früherer Chairman von Merrill Lynchs Latin America, Europe, Middle East and Africa Private Client Group sowie von Merrill Lynch International Bank), Raymundo Yu (früherer Chairman Asia Pacific von Merrill Lynch International) sowie Makram Zaccour (früherer CEO von Merrill Lynch im Mittleren Osten).

Integrationsvorbereitungen auf Kurs
Mit den Vorbereitungen zur Integration komme Julius Bär gut voran, heisst es weiter. Dabei werde das Principal Closing für den 1. Februar erwartet, bestätigt das Unternehmen bereits im Dezember gemachte Angaben. Das Principal Closing markiert den formellen Vollzug der Akquisition sowie den Beginn der wichtigen Integrationsphase. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.