Julius Bär lanciert «Green Portfolio Services»

Boris Collardi

Julius-Bär-CEO Boris Collardi.

Zürich – Julius Bär, die führende Private-Banking-Gruppe der Schweiz, lanciert eine innovative neue Dienstleistung, welche Anlegern ermöglicht, vorhandene CO2 – Positionen in ihren Aktienportfolios zu reduzieren oder ganz zu eliminieren. Die neue Dienstleistung, ‹Green Portfolio Services›, in Zusammenarbeit mit South Pole Carbon, einem führenden Emissionsreduktionsunternehmen, ist die erste ihrer Art auf dem Finanzmarkt.

Sei es durch industrielle Tätigkeiten, Verkehr oder den täglichen Energieverbrauch in den Haushalten: Der Ausstoss von Kohlenstoffdioxid (CO2) in die Erdatmosphäre gilt als Mitverursacher der klimatischen Veränderungen in den vergangenen Jahrzehnten. Viele Menschen, Organisationen und Unternehmen machen sich angesichts der globalen Erderwärmung Gedanken, wie sie zur Verminderung der wachsenden Menge an CO2-Emissionen beitragen können. Auch in Investorenkreisen gewinnen Themen wie Umweltschutz und nachhaltige Anlagen zunehmend an Bedeutung. Dies hat Julius Bär dazu bewogen, die ‹Green Portfolio Services› zu entwickeln, womit Anleger erstmals die Möglichkeit haben, die Klimabelastung eines Aktienportfolios zu erkennen und zu reduzieren oder ganz zu neutralisieren.

Mehrere Massnahmen – ein Ziel
Silvia Wegmann, Portfolio Manager und Spezialistin für nachhaltige Anlagen bei der Bank Julius Bär sagt: „Wir sind stolz, der erste Finanzdienstleister zu sein, der diesen Service anbietet. ‹Green Portfolio Services› ermöglicht Anlegern, die in ihren Aktienportfolios enthaltene CO2-Belastung durch eine spezielle Analyse zu erfassen. Basierend auf diesem CO2-Emissionsreport entscheidet sich der Kunde in einem zweiten Schritt für eine oder mehrere Massnahmen, die alle das Ziel verfolgen, CO2-Emissionen zu verringern und damit die Umwelt zu schützen.“

CO2-Reduktion-Reduktionsprojekte in 20 Ländern
Das Klima-Know-how, die Emissionsdaten und die für die Kompensation eingesetzten Zertifikate bezieht Julius Bär direkt von South Pole Carbon. Dieses weltweit führende Emissionsreduktionsunternehmen aus Zürich unterhält in über zwanzig Ländern Projekte zur CO2-Reduktion. Bei der Auswahl passender Projekte legt Julius Bär grossen Wert auf höchste Qualität und achtet darauf, dass diese neben dem klimatischen und ökologischen Nutzen auch soziale Werte stiften. Dazu gehören beispielsweise die Schaffung neuer Arbeitsplätze oder die Förderung von Bildungsprogrammen an den Projektstandorten in Entwicklungsländern. Für das Management der CO2-Reduktionsprojekte wendet South Pole Carbon international etablierte Verfahren und Methoden an. Diese wurden unter der United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) entwickelt und werden von den führenden Emissionsreduktions-Standards (z.B. der Schweizer NGO ‹Gold Standard›) anerkannt. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf Projekte in den Bereichen erneuerbare Energien, Wiederaufforstung sowie Vermeidung von CO2- und Methanemissionen.

Weitere geeignete Anlagemöglichkeiten
In ihrer Philosophie vereinen nachhaltig verwaltete Anlagen die Themen Umweltschutz, soziale Verantwortung und ökonomische Effizienz. Neben einer marktüblichen Anlagerendite erwirtschaften solche Anlagen auch einen Gewinn für die gesamte Gesellschaft. Um der wachsenden Nachfrage nach diesen Anlagen gerecht zu werden, bietet die Bank Julius Bär ihren Kunden zudem weitere geeignete Anlagemöglichkeiten. Dazu gehören neben thematisch passenden Produkten von Drittanbietern – wie beispielsweise Nachhaltigkeitsfonds – auch Vermögensverwaltungsmandate mit Fokus auf Nachhaltigkeit. (Julius Bär/mc/ps)

Über Julius Bär
Julius Bär ist die führende Private-Banking-Gruppe der Schweiz, ausschliesslich ausgerichtet auf die Betreuung und Beratung von Privatkunden. Julius Bär betreute Ende April 2011 Kundenvermögen von insgesamt CHF 271 Milliarden, einschliesslich verwalteter Vermögen in der Höhe von rund CHF 173 Milliarden. Die Bank Julius Bär & Co. AG, die renommierte Privatbank, deren Ursprünge bis ins Jahr 1890 zurückreichen, ist die wichtigste operative Gesellschaft der Julius Bär Gruppe AG. Ihre Aktien sind an der SIX Swiss Exchange (Ticker-Symbol: BAER) kotiert und sind Teil des Swiss Market Index (SMI), welcher die 20 grössten und liquidesten Schweizer Aktien umfasst.
Julius Bär beschäftigt mehr als 3 500 Mitarbeitende in über 20 Ländern und rund 40 Standorten – unter anderem in Zürich (Hauptsitz), Dubai, Frankfurt, Genf, Guernsey, Hongkong, London, Lugano, Mailand, Monaco, Montevideo, Moskau und Singapur.

Über South Pole Carbon
South Pole Carbon ist ein in Zürich ansässiges Emissionsreduktionsunternehmen, das auf die effektive Bekämpfung des globalen Klimawandels spezialisiert ist. Mit neun Niederlassungen rund um den Globus und Aktivitäten in über 20 Ländern ist South Pole Carbon Marktführer in der Entwicklung und Umsetzung von hochwertigen Klimaschutz- Projekten, die CO2-Emissionen in Entwicklungs- und Schwellenländern nachhaltig und effizient reduzieren. Für die Finanzwelt hat die Firma verschiedenste Lösungen zum Umgang mit Treibhausgasen entwickelt, darunter eine Datenbank mit Emissionsinformationen zu nahezu allen börsennotierten Unternehmen weltweit.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.