Kommunikationschef Michael Willi verlässt nach 20 Jahren die UBS

Kommunikationschef Michael Willi verlässt nach 20 Jahren die UBS

Michael Willi (Bild: ECRS).

Zürich – Die UBS verliert ihren obersten Kommunikator: Michael Willi wird das Unternehmen verlassen, schreibt die Zeitung «Der Sonntag». Seine Demission wurde am Freitag in einem internen Memo an sämtliche 64’000 UBS-Mitarbeiter weltweit kommuniziert. Willi war ein Urgestein der Bank.

Nach seinem Studium hat er seine Karriere bei dem damaligen Bankverein begonnen. In den letzten Jahren sah er viele Konzernchefs kommen und gehen, vor allem in den letzten fünf Jahren, als die Finanzkrise die UBS besonders stark traf. «Nach 20 Jahren bei der Bank und 4 Jahren als globaler Chef für die Gruppen-Kommunikation freue ich mich auf Neues.» Dies könnten VR-Mandate und die Selbstständigkeit sein, sagt der Basler.

Zweiter prominenter Abgang in der Kommunikationsabteilung
Der Wechsel in der intern und extern exponierten Position kommt zu einem heiklen Zeitpunkt. Bereits vor einigen Wochen gab die Bank den Abgang des Pressechefs für den Bereich Schweiz bekannt. Peter Hartmeier, ein Ex-Chefredaktor des «Tages-Anzeigers» und funktionsmässig Globalchef Michael Willi unterstellt, liess sich vorzeitig pensionieren. (20minuten/mc/hfu).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.