LUKB 9 Mte: Bruttogewinn deutlich verbessert

Bernard Kobler

LUKB-CEO Bernard Kobler. (Foto: LUKB)

Luzern – Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) ist in den ersten neun Monaten 2012 weiter expandiert und weist verbesserte Gewinnzahlen aus. Das Staatsinstitut erhöht seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2012 nun etwas und erwartet neu ein Ergebnis «leicht über dem Vorjahreswert», nachdem es bisher von einem gehaltenen Gewinn ausgegangen war.

Der Bruttogewinn ist in den ersten neun Monate des Jahres um 2,9% auf 177,4 Mio CHF gestiegen. Bei einer um einen Drittel reduzierten Zuweisung an die Reserven für allgemeine Bankrisiken legte der Reingewinn sogar um knapp 11% auf 128,3 Mio CHF zu, wie dem am Dienstag veröffentlichten Zwischenabschluss des Instituts zu entnehmen ist.

Zinsengeschäft legt zu
Die Luzerner Kantonalbank erwirtschaftete in den ersten neun Monaten insgesamt Erträge von 332,4 Mio CHF, was einer Zunahme um 0,9% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Hauptertragspfeiler der Bank, das Zinsengeschäft, konnte dabei um 2,9% auf 249,5 Mio zulegen. Dabei konnte die Bank von der weiteren Volumenausweitung bei einer stabilen Marge, aber auch von einem weiteren positiven Ertrag aus den Absicherungsgeschäften für die Zinsänderungsrisiken profitieren.

Im Kommissionsgeschäft resultierte allerdings ein Rückgang des Erfolgs um 8,9% auf 57,8 Mio. Die Gründe liegen laut der LUKB neben der anhaltenden, marktbedingten Zurückhaltung der Investoren in dem seit 2010 «planmässig erfolgten Abbau» ausländischer Anlagekunden. Das Handelsergebnis stieg um 5,1% auf 20,0 Mio CHF.

Aufwände gesenkt
Der Geschäftsaufwand lag mit 155,0 Mio CHF um 1,3% unter dem Vorjahreswert. Das Unternehmen konnte sowohl den Sachaufwand wie den Personalaufwand senken, dies obwohl der Personalbestand leicht zulegte. Die Position Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste legte etwas zu, befinde sich aber weiterhin auf tiefem Niveau.

Bilanzsumme steigt deutlich
Die Bilanzsumme der Kantonalbank erhöhte sich im Vergleich mit dem Wert zu Jahresbeginn um 7,3% und erreichte 28,8 Mrd CHF. Die Ausleihungen stiegen um 4,8% auf 22,9 Mrd CHF. Die Hypothekarforderungen als gewichtigste Ausleihungskategorie nahmen noch um 3,3%, womit sich der Anstieg im Vergleich mit dem Vorjahr (+5,4%) verlangsamt hat.

Die Kundenvermögen legten um 2,9% auf 26,8 Mrd CHF zu. Der Nettoneugeldzufluss seit Anfang Jahr beträgt 731 Mio. Vom Anstieg der Vermögen entfallen rund 915 Mio CHF auf die Performance. Mit den Zahlen liegt die LUKB vor allem bezüglich der Gewinnzahlen über den Erwartungen des ZKB-Aktienresearch.

2012 leicht über Vorjahr
Für das gesamte Jahr 2012 erwartet die LUKB nun ein Ergebnis «leicht über dem Vorjahr.» Das Institut gehe trotz den Unsicherheitsfaktoren in den Märkten und im Konjunkturverlauf weiter davon aus, dass sich die Geschäftsentwicklung der ersten neun Monate auch im vierten Quartal fortsetzen werde. Im Halbjahr hatte die LUKB noch einen Jahresgewinn «im Rahmen des Vorjahres» in Aussicht gestellt. Die Aktionäre dürfen zudem mit einer unveränderten Ausschüttung von brutto 11 CHF rechnen, wie es weiter heisst. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.