Morgan Stanley leidet weiter unter Handelsflaute

Morgan Stanley
(Foto: Morgan Stanley)

New York – Einbussen im Finanzmarkthandel und im Investmentbanking haben den Gewinn von Morgan Stanley im zweiten Quartal weiter sinken lassen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fiel der Überschuss um zehn Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar, wie der Goldman-Sachs-Rivale am Donnerstag in New York mitteilte.

Die Erträge des Wall-Street-Hauses sanken insgesamt um gut drei Prozent auf 10,2 Milliarden Dollar. Im Handel mit Wertpapieren lief es deutlich schlechter, auch im klassischen Investmentbanking wie der Betreuung von Börsengängen gab es starke Einbussen. Dieser Trend hatte sich schon bei den Quartalsberichten anderer US-Banken gezeigt.

Die Vermögensverwaltung bleibt für Morgan Stanley indes ein verlässliches Standbein und verbuchte Geschäftszuwächse. Insgesamt übertrafen die Ergebnisse trotz der deutlichen Rückgänge bei Gewinn und Erträgen die Prognosen der Analysten. Die Aktie reagierte vorbörslich zunächst mit einem leichten Kursgewinn. (awp/mc/pg)

Morgan Stanley

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.