Nationale Suisse verkauft belgische Tochtergesellschaften

Ernst Koller

Ernst Koller, CEO Nationale Suisse. (Foto: Nationale Suisse)

St. Gallen – Nationale Suisse verkauft die Tochtergesellschaft Nationale Suisse Belgien sowie zwei Underwriting-Agenturen. Nationale Suisse macht damit einen wichtigen Schritt zum angekündigten Rückzug aus Belgien.

Nationale Suisse verkauft die belgische Tochtergesellschaft Nationale Suisse Belgien an die Enstar Group. Die beiden auf spezifische Risikoversicherungen fokussierten Underwriting-Agenturen Vander Haeghen & C° und Arena werden in Torus Insurance, die operative Underwriting-Gesellschaft von Enstar, integriert. Die drei nun verkauften Gesellschaften generieren über 70 Prozent des Prämienvolumens von Nationale Suisse in Belgien.

Verkaufspreis 33,7 Mio EUR
Nach einer eingehenden Überprüfung hat Nationale Suisse im Jahr 2014 beschlossen, den belgischen Markt nicht mehr als strategisch einzustufen, und beginnt nun mit dem entsprechenden Rückzug. Der Verkauf wird vollzogen, sobald die zuständigen Behörden dem Eigentümerwechsel zugestimmt haben. Der Verkaufspreis beläuft sich insgesamt auf EUR 33.7 Millionen. Die im Zuge der Transaktion für Nationale Suisse Belgien notwendig werdenden Restrukturierungsmassnahmen sollen mit einem noch zu vereinbarenden Sozialplan umgesetzt werden.

Nach dem Abschluss dieser Transaktion wird Nationale Suisse nur noch mit L‘Européenne, einer auf Reiseversicherungen spezialisierten Gesellschaft, im belgischen Markt vertreten sein. Für L‘Européenne ist die strategische Überprüfung noch im Gange. Zudem wird Nationale Suisse weiterhin Kunstversicherungsgeschäft im belgischen Markt über die Tochtergesellschaft in Liechtenstein zeichnen. (Helvetia/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.