NYSE will Aktionäre mit Sonderdividende locken

Duncan Niederauer

NYSE Euronext-CEO Duncan Niederauer.

New York – Die NYSE Euronext müht sich nach Kräften um ein Gelingen der Fusion mit der Deutschen Börse . Nach Informationen des «Wall Street Journal» erwägt die NYSE Euronext nun, eine Sonderdividende auszuschütten, um ihre Aktionäre für das Vorhaben zu gewinnen. Denn es steht ein Gegenangebot der Technologiebörse Nasdaq OMX im Raum.

Die Dividende würde, wenn sie denn kommt, kurz vor dem geplanten Zusammenschluss am Jahresende ausgeschüttet. Dies solle die finanzielle Stärke der New Yorker Börse unterstreichen, schrieb die Zeitung am Mittwoch unter Berufung auf eine mit den Überlegungen vertraute Person. Die NYSE Euronext selbst lehnte einen Kommentar ab.

VR steht hinter Fusion
Der Verwaltungsrat der NYSE Euronext hatte sich am Sonntag ohne Wenn und Aber hinter die Fusion gestellt und der Nasdaq einen Korb erteilt. Über die Zukunft des traditionsreichen Handelsplatzes entscheiden letztlich aber die NYSE-Aktionäre. Ihnen verspricht die Nasdaq ein höheres Angebot; um das stemmen zu können, hat sie sich mit der Rohstoffbörse Intercontinental Exchange (ICE) verbündet. (awp/mc/ss)

Deutsche Börse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.