Partners Group: Deutlich höhere Kundennachfrage

Partners Group: Deutlich höhere Kundennachfrage

André Frei, Co-CEO Partners Group (Bild: Partners Group)

Zürich – Die auf Privatmarktanlagen spezialisierte Vermögensverwalterin Partners Group kann für das erste Halbjahr eine rekordhohe Kundennachfrage und einen starken Anstieg der verwalteten Vermögen vermelden. Unterstützung hat dabei auch die Erstarkung des US-Dollars im Berichtszeitraum geboten. Für das Gesamtjahr hebt die Asset Managerin den Ausblick für die Geldzuflüsse deutlich an.

In den ersten sechs Monaten 2015 verzeichnete Partners Group laut Mitteilung vom Donnerstag eine Kundennachfrage in Höhe von 3,8 Mrd EUR gegenüber 2,9 Mrd im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die verwalteten Vermögen (Assets under Management AuM) stiegen auf 42,1 Mrd EUR gegenüber 37,6 Mrd per Ende Dezember 2014.

Die Devestitionen aus älteren Privatmarktprogrammen an die Kunden – die sogenannten «Tail-down-Effekte» – sowie weitere Kapitalrückflüsse führten dagegen zu negativen Effekten in der Höhe von insgesamt rund 1 Mrd EUR. Dagegen hatte der deutliche Anstieg des US-Dollar zum Euro einen positiven Effekt auf die AuM in Höhe von 1,4 Mrd EUR. Dazu kamen weitere positive Effekte von 0,3 Mrd aufgrund erfolgsabhängiger Wertsteigerungen, so dass die positiven Effekte die negativen mehr als kompensieren konnten.

Intakte Treiber
Kundenzuflüsse habe es sowohl von bestehenden wie auch von neuen Kunden gegeben, sagte Co-CEO André Frei an einer Telefonkonferenz. «Insgesamt handelt es sich um einen breiten und gesunden Mix.» Von der Kundennachfrage flossen rund 56% in «Private Equity»-Anlagen, etwa 15% gingen in das Segment «Private Debt», 11% in «Private Infrastructure» und noch etwa 5% in «Private Real Estate». Rund 60% der Anlagen waren per Ende Juni in Euro denominiert und etwa ein Drittel in US-Dollar.

Die Treiber für Investitionen das Privatmarkt-Geschäft seien auch weiterhin intakt, gab sich Frei überzeugt. So stiegen die Vermögen von institutionellen Anlegern weiter mit einer Rate von rund 6% pro Jahr an, gleichzeitig vergrössere sich auch der Anteil der Privatmarktanlagen in den Portfolios weiter. Die Anlagen in die Privatmärkte zeigten zudem eine bessere Performance als diejenigen in die «Public Markets».

Investitionen in der Höhe von 4,5 Mrd Dollar
Die Partners Group tätigte für ihre Kunden in den ersten sechs Monaten des Jahres Investitionen über insgesamt 4,5 Mrd USD in verschiedenen Sektoren, Regionen und Industrien der Privatmärkte. Das Unternehmen hat seine Plattform im ersten Halbjahr auf 782 Mitarbeitende ausgebaut gegenüber 746 Personen per Ende Jahr. Bei den Neuanstellungen erwartet Co-CEO Christoph Rubeli künftig tendenziell eine Verlangsamung aufgrund steigender Skaleneffekte, wie er auf eine entsprechende Frage sagte.

Bandbreite erhöht
Wegen der starken Nachfrage und einer «soliden Pipeline an Investitionsmöglichkeiten» erhöht Partners Group nun die Bandbreite für die Kundennachfragen für das Gesamtjahr 2015: Neu erwarten die Verantwortlichen die Nachfrage bei 6-8 Mrd EUR, nachdem sie bisher von einer Bandbreite von 5-7 Mrd EUR ausgegangen waren. Für die negativen «Tail-Down»- und die weiteren Rückfluss-Effekte bleiben sie dagegen bei der bisherigen Bandbreite von -2 bis -3 Mrd EUR.

Am Aktienmarkt wurden die Zahlen mit einem deutlichen Kursanstieg der Aktie honoriert (+6,5%). Das Unternehmen habe sowohl bei der Kundennachfrage als auch beim verwalteten Vermögen den Konsens und die Erwartungen übertroffen, kommentierten Analysten. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.