PostFinance verkauft Debitoren Service AG an Intrum Justitia

PostFinance
(Foto: PostFinance)

(Foto: PostFinance)

Bern – PostFinance verkauft ihre 100-Prozent-Tochter Debitoren Service AG an die Intrum Justitia Gruppe. Man wolle sich auf die Kernkompetenzen konzentrieren, heisst es in einer Medienmitteilung. Finanzielle Angaben wurden keine gemacht.

Die Schweizerische Post hatte die Debitoren Service AG (DebSAG) 2011 als Start-up gegründet. Die heutige Ausrichtung der Geschäftstätigkeit der DebSAG unterstütze die strategischen Prioritäten von PostFinance jedoch nicht mehr im gleichen Masse wie noch bei der Gründung vor fünf Jahren, schreibt PostFinance.

Mit dem Verkauf der DebSAG an die Intrum Justitia Gruppe habe PostFinance einen bereits bestehenden, idealen Partner gewählt. Mit Kernkompetenzen im Erwerb und der Bewirtschaftung von Forderungsportfolios sowie dem wachsenden Fokus auf das Factoring biete die Intrum Justitia Gruppe den Kunden Kontinuität bei den bislang durch die DebSAG erbrachten Leistungen. Darüber hinaus ermögliche die Transaktion neue Geschäftsmodell-Synergien mit innovativen, zukunftsorientierten Lösungen im Factoring durch Byjuno.

Den bisherigen Sitz der DebSAG in Schönbühl gibt PostFinance auf. Dort beschäftigte sie zuletzt zwölf Mitarbeitende. Ihnen wurden per 30. Januar 2016 Einzelarbeitsverträge bei PostFinance unterbreitet, wo sie neue Funktionen übernehmen. Entlassungen gibt es keine, es gelangt ein Sozialplan auf Basis des aktuell gültigen Gesamtarbeitsvertrages zur Anwendung. (PostFinance/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.