Regiobank Solothurn mit Gewinn auf Vorjahresniveau

Markus Boss

Markus Boss, Vorsitzender der Geschäftsleitung Regiobank Solothurn.

Solothurn – Die Regiobank Solothurn hat im ersten Halbjahr 2011 einen Gewinn von 3,21 Mio CHF erzielt und liegt damit in etwa auf Vorjahresniveau. Der Bruttogewinn wuchs um 3,5% auf 8,70 Mio CHF, wie die Bank mitteilt.

Den Betriebsertrag steigerte die Regiobank um 4,0% auf 19,39 Mio CHF, wobei vor allem das Zinsengeschäft zum Anstieg geführt habe. Der Geschäftsaufwand erhöhte sich um 4,5% auf 10,69 Mio CHF.

Zinserfolg um 5,6 % gesteigert
Den Zinserfolg verbesserte die Regiobank Solothurn um 5,6% auf 14,30 Mio CHF. Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft blieb der Erfolg gegenüber dem Vorjahr unverändert auf 2,56 Mio CHF, während der Erfolg im Handelsgeschäft um 5,3% auf 0,99 Mio CHF anstieg.

Bilanzsumme erstmals über 2 Mrd. Franken
In der Bilanz überschritt die Summe erstmals die Marke von 2 Mrd CHF. Damit habe die Bank den Wachstumstrend der vergangenen Jahre bestätigen können, heisst es weiter. So stieg auch der Bestand an Kundengelder an, und zwar um 4% auf 1,50 Mrd CHF. Ein Grossteil des Anstiegs um 58 Mio sei in neue Hypotheken und Kredite investiert worden. Das Hypothekenportfolio wuchs so um 2,5% auf 1,76 Mrd CHF. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.