Sammelstiftung Vita: Überdurchschnittliche Rendite

Sammelstiftung Vita: Überdurchschnittliche Rendite

Samuel Lisse, Leiter der Sammelstiftung Vita

Zürich – Die Sammelstiftung Vita hat 2015 eine Rendite von 1,2% erzielt. Damit liegt die grösste teilautonome Vorsorgestiftung mit ihrem Anlageergebnis im schwierigen Anlagejahr wiederum klar über dem Median von 0,7% der Schweizer Pensionskassen.

Im anspruchsvollen Anlageumfeld hat die Sammelstiftung Vita 2015 eine Jahresrendite von 1,2% erwirtschaftet. Dieses Anlageergebnis übertrifft um 0,5% die Medianrendite von 0,7% der Schweizer Pensionskassen (Performance-vergleich des Schweizerischen Pensionskassenverbands ASIP) und liegt auch deutlich über den wichtigen Pensionskassenindices CS PK Index (0,9%) und UBS PK Barometer (0,8%). Die Details finden Sie im Anlagereporting per 31. Dezember 2015.

Versicherte profitieren von hohen Zinsen
Bereits in den Jahren 2012 bis 2014 konnte die breit diversifizierte Anlagestrategie der Sammelstiftung Vita überdurchschnittlich gute Erträge auf dem Sparkapital der Versicherten erzielen. Dank dieser hervorragenden Ertragsbasis und ihres innovativen Vorsorgemodells kann die Sammelstiftung Vita auch im aktuellen Tiefzinsumfeld das Vorsorgekapital hoch verzinsen: im Obligatorium mit 2,25% und im Überobligatorium mit 3%.

Sorgfältiger Umgang mit Risiken
Das volatile Anlageumfeld und die aktuelle Börsenkorrektur sind für die Sammelstiftung Vita kein Grund, ihre breit diversifizierte Anlagestrategie zu ändern. «Unsere Strategie ist auf langfristige Sicherheit ausgelegt und auf die Versichertenstruktur unserer teilautonomen Stiftung abgestimmt», sagt Geschäftsführer Samuel Lisse und ergänzt: «Unser innovatives Vorsorgemodell federt zudem mit einem Kapitalpuffer den Einfluss von Wertschwankungen der Kapitalmärkte ab.» Die Sicherheit der Vorsorgevermögen ist das oberste Ziel der Sammelstiftung Vita. «Wir setzen unseren Fokus auch 2016 auf einen sorgfältigen Umgang mit den Risiken des Kapitalmarkts», sagt Samuel Lisse.

Erfolg dank Innovation
Das innovative Vorsorgemodell der Sammelstiftung Vita sieht vor, dass sie in anlagestarken Jahren Zinsreserven bildet mit Vermögenserträgen, die den Zieldeckungsgrad von 106% am 31. Oktober übersteigen. Aus diesen Zinsreserven schüttet die Sammelstiftung Vita dann über fünf Jahre gestaffelt eine Zusatzverzinsung an die Versicherten aus. Dieses sichere Modell führte über die Jahre zu einer ausgeglicheneren Verzinsung der Altersguthaben und ermöglichte es der Sammelstiftung Vita, die Altersguthaben viermal in Folge bis zu 1% über dem BVG-Mindestzins zu verzinsen.

Mit über 19’700 Firmen die grösste teilautonome Sammelstiftung
Die Sammelstiftung Vita ist mit rund 117’000 Versicherten und über 19’700 Firmen die grösste teilautonome Sammelstiftung der Schweiz. Sie verwaltet Vorsorgegelder in der Höhe von CHF 10,7 Milliarden. (Vita/mc/hfu)

Die Sammelstiftung Vita
wurde 2004 von Zurich als teilautonome Sammelstiftung gegründet. Sie bietet für alle Unternehmen eine einfache, sichere und klare berufliche Vorsorge zu attraktiven Konditionen. Teilautonom bedeutet, dass bei der Sammelstiftung Vita der Anlage- und der Versicherungsteil getrennt sind. Die Risiken Alter, Invalidität und Tod sind bei der Zürich Lebensversicherungs-Gesellschaft AG versichert. Für die Kunden hat diese Zweiteilung nur Vorteile – Transparenz, marktgerechte Verzinsung, volle Partizipation am Anlageerfolg, Sicherheit und Flexibilität. Die Sammelstiftung Vita hat sich dank ihres innovativen Modells zur Marktführerin unter den teilautonomen Sammelstiftungen entwickelt. Die Sammelstiftung Vita ist die grösste teilautonome Sammelstiftung in der Schweiz. Mehr als 19’700 angeschlossene Unternehmen mit rund 117’000 Versicherten haben der Sammelstiftung Vita die berufliche Vorsorge anvertraut. www.vita.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.