Spanien refinanziert sich zu niedrigeren Zinsen

Elena Salgado

Spaniens Finanzministerin Elena Salgado.

Madrid – Der Sparkurs der Regierung in Madrid und der Kauf spanischer Anleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB) haben für mehr Vertrauen in spanische Staatsanleihen gesorgt. Das Eurozonen-Land refinanzierte sich am Donnerstag zu etwas günstigeren Zinsen bei geringerer Nachfrage.

Mit einer Aktionen von Anleihen mit einer Laufzeit von fünf Jahren sammelte der spanische Staat insgesamt 3,62 Milliarden Euro ein. Das Ergebnis lag damit unter dem maximal angepeilten Betrag von vier Milliarden Euro. Bei der Versteigerung der festverzinslichen Papiere fiel die Rendite im Vergleich zu einer vorangegangenen Auktion von 4,871 Prozent auf 4,489 Prozent. Allerdings war bei der aktuellen Auktion das Angebot laut der Schuldenagentur nur 1,76-fach überzeichnet und damit die Nachfrage schwächer als bei der vorangegangenen Versteigerung mit einer Überzeichnung von 2,85. (awp/mc/ps)

Spanische Regierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.