Swiss Life stösst mit Anlagegruppe für Immobilien auf grosses Interesse

Stephan Thaler
Stephan Thaler, Geschäftsführer der Anlagestiftung Swiss Life. (Foto: Swiss Life)

Zürich – Die Anlagestiftung Swiss Life hat die Anlagegruppe «Immobilien Schweiz Alter und Gesundheit» inländischen Vorsorgeeinrichtungen zugänglich gemacht und ist damit auf ein grosses Echo gestossen. Das angestrebte Volumen von bis zu 200 Millionen Franken sei mehr als dreifach überzeichnet worden, teilten die Swiss Life Asset Managers am Donnerstag mit.

Insgesamt hätten rund 100 Pensionskassen an der Öffnung teilgenommen, heisst es weiter. Die Öffnung erfolge mit gestaffelten Kapitalabrufen (Capital Calls) und diene zur Akquisition einer vielversprechenden Akquisitionspipeline mit angebundenen Neubau-Projekten im Umfang von über 200 Millionen Franken.

Lancierung im Dezember 2017
Die Anlagegruppe «Immobilien Schweiz Alter und Gesundheit» wurde im Dezember 2017 lanciert, im Frühling 2019 fand die erste Öffnung der Anlagegruppe statt. Die Mittel wurden mehrheitlich für den Kauf von zwei Mehrfamilienhäusern im Zürcher Seefeldquartier verwendet.

Per Ende 2019 bestand das Portfolio aus acht hochwertigen Immobilien mit einem Gesamtwert von rund 230 Millionen Franken. Die Anlagegruppe erzielte im Jahr 2019 eine Nettoperformance von 5,08 Prozent. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.