Sygnum Bank und Fine Wine Capital emittieren ersten digitalen Vermögenswert unter dem neuen Schweizer DLT-Gesetz

Sygnum Bank und Fine Wine Capital emittieren ersten digitalen Vermögenswert unter dem neuen Schweizer DLT-Gesetz

Sygnum Bank und Fine Wine Capital emittieren ersten digitalen Vermögenswert unter dem neuen Schweizer DLT-Gesetz
Mathias Imbach, Gründungsmitglied von Sygnum und Group CEO.

Zürich – Sygnum Bank (Sygnum) und Fine Wine Capital AG (Fine Wine) haben erfolgreich eine Auswahl an investierbaren Premium-Weinen tokenisiert und so die ersten Asset-Token geschaffen, die unter den neuen Bestimmungen des Schweizer DLT-Gesetzes (i) emittiert wurden. Die Vermögenswerte, die auf Sygnums Desygnate-Plattform tokenisiert werden, werden im Einklang mit dem neuen Rechtsrahmen emittiert, dessen erste Bestimmungen heute in Kraft treten und entsprechend zur neuen Kategorie der «Registerwertrechte» gehören.

  • Die neuen gesetzlichen Bestimmungen schaffen die Voraussetzungen für die nächste Generation von Wertrechten auf der Blockchain und eine stabile gesetzliche Grundlage, um das Potenzial der Asset-Tokenisierung zu realisieren
  • Sygnum hat ein rechtliches und technologisches Rahmenwerk entwickelt, um ihre Tokenisierungslösung effektiv unter den neuen gesetzlichen Bestimmungen anwenden zu können
  • Fine Wine ist Sygnums erstes Asset-Token-Angebot im Bereich Kunst- und Sammelobjekte und steht Sygnum-Kunden ab heute als Anlagemöglichkeit zur Verfügung

Neues DLT-Gesetz ermöglicht nächste Generation von Wertrechten
Das auf der Anpassung mehrerer Bundesgesetze beruhende Schweizer DLT-Gesetz festigt die Position der Schweiz als führendes Land im sich rasch entwickelnden Distributed-Ledger-Technologie (DLT)-Bereich und bietet eine stabile gesetzliche Grundlage, auf der das Potenzial der Asset-Tokenisierung genutzt werden kann. Es macht den Weg frei für die nächste Generation von Wertrechten, indem mit dem Registerwertrecht eine neue Kategorie geschaffen wird, in der die in einem verteilten elektronischen Register eingetragenen rechtlichen Verhältnisse rechtsverbindlich sind und nur über dieses Register an Dritte weitergegeben werden können.

Sygnum hat unter Berücksichtigung der neuen gesetzlichen Bestimmungen eine Lösung entwickelt, die das Eigentum an Finanz- und Realwerten mit einem DLT-basierten Asset-Token verknüpft. Auf diese Weise können Wertrechte in Form von Asset-Token in bequemer und sicherer Weise ausgegeben und gehandelt werden, denn alle Beteiligten können sich darauf verlassen, dass alle damit verbundenen Rechte und Pflichten automatisch an den neuen Inhaber übergehen und nach Schweizer Recht vollständig anerkannt werden.

Gino Wirthensohn, Head of RegTech der Sygnum Bank, erklärt: «Die heute in Kraft tretende Gesetzesänderung gewährleistet, dass die Tokenisierung von Vermögenswerten nun aus rechtlicher Sicht eine valable Alternative zur traditionellen Verbriefung darstellt. Wir bei Sygnum haben ein Rahmenwerk entwickelt, das uns erlaubt, die Asset-Token unserer Kunden effizient unter den neuen gesetzlichen Bestimmungen auszugeben.»

Sygnum emittiert Fine-Wine-Token, den ersten Token nach dem neuen Schweizer DLT-Gesetz
Die Tokenisierung eines Portfolios von Fine Wines investierbaren Premium-Weinen ist darüber hinaus Sygnums erstes Asset-Token-Angebot im Bereich Kunst- und Sammelobjekte auf Desygnate, der regulierten Primärmarkt-emissionsplattform der Bank. Fine-Wine-Token können ab heute von allen Sygnum-Kunden gezeichnet werden.

Wachstumsstarke, attraktive Investments in Realwerte wie beispielsweise Premium-Weine, Kunstwerke und Diamanten sind oft illiquide und schwer zugänglich. Sygnums bankkonforme Tokenisierungslösung ermöglicht es Emittenten, ihre einzigartigen Anlageopportunitäten einem breiteren Publikum bereitzustellen und sie zudem durch die Möglichkeit des Erwerbs von Miteigentum breiteren Kreisen zugänglich und leichter handelbar zu machen.

«Durch die Tokenisierung investierbarer Weine können wir unsere Anlegerbasis, die bisher aus privaten Sammlern besteht, um private und institutionelle Anleger erweitern, die sich für Miteigentum an unverwechselbaren Sachwerten interessieren. Dies ermöglicht es ihnen, diesen einmaligen Vermögenswert in effizienter Weise zu halten, zu handeln oder zum Ende sogar seine physische Lieferung zu verlangen», so Alexandre Challand, Mitgründer von Fine Wine.

Fine Wine gehörte zu einer grossen Gruppe von Emittenten wie beispielsweise Azimut Holding S.p.A. (Mid-Cap Vertical), Bak Motors AG (Venture Capital Vertical) sowie ImmoZins AG und CROWDLITOKEN AG (Immobilien Vertical), die zuletzt an der Einführung (www.insights.sygnum.com/post/sygnum-first-bank-to-offer-end-to-end-tokenization-with-desygnate-platform) von Sygnums bankkonformer Tokenisierungslösung beteiligt waren. Die voll integrierte, institutionelle Tokenisierungsplattform besteht aus Desygnate, einer Plattform für Primärmarktemissionen, und SygnEx, einem Handelsplatz im Sekundärmarkt. Die Bank hat ausserdem ihre eigenen Aktien auf Desygnate (https://www.insights.sygnum.com/post/sygnum-the-world-s-first-bank-to-tokenize-its-shares-lays-foundation-for-future-public-offering) tokenisiert und so den Grundstein für einen möglichen Börsengang in der Zukunft gelegt. (Sygnum/mc/ps)

i): Die Vermögenswerte, die auf Sygnums Desygnate-Plattform tokenisiert werden, werden im Einklang mit einem Rechtsrahmen emittiert, der auf Änderungen des Obligationenrechts basiert, eines Teilbereichs des neuen Bundesgesetzes zur Anpassung des Bundesrechts an Entwicklungen der Technik verteilter elektronischer Register (DLT-Gesetz).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.