SZKB H1: Deutlicher Gewinnrückgang

Peter Hilfiker,
Peter Hilfiker, Vorsitzender der Geschäftsleitung Schwyzer Kantonalbank. (Foto: SZKB)

Peter Hilfiker, Vorsitzender der Geschäftsleitung Schwyzer Kantonalbank. (Foto: SZKB)

Schwyz – Die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) hat im ersten Halbjahr 2013 deutlich weniger Gewinn geschrieben als noch vor Jahresfrist. Der Rückgang ist zum grössten Teil auf den Wegfall eines Einmaleffekts bei den Liegenschaften zu erklären, der im Vorjahr zu einem höheren Ertrag geführt hatte. Im ordentlichen Geschäft sei ein «solides Ergebnis» gelungen, teilte die SZKB mit.

Der Bruttogewinn lag mit 56,5 Mio CHF um 21% unter dem Vorjahreswert. Er habe damit im Rahmen des Budgets gelegen, schreibt die Kantonalbank in ihrer Mitteilung. Der Halbjahresgewinn bildete sich bei gestiegenen Wertberichtigungen um 19% auf 32,1 Mio CHF zurück.

Druck auf die Zinsmarge
Im wichtigsten Geschäft, dem Zinsengeschäft, bekam auch die SZKB den Druck auf die Zinsmarge zu spüren. Trotz einem höheren Geschäftsvolumen nahm der Zinserfolg um 0,8% auf 86,0 Mio CHF ab. Die freundlichere Stimmung an den Aktienmärkten im ersten Halbjahr wirkte sich positiv auf die Kommissionsgeschäft aus, allerdings bildete sich die Kommissionsmarge zurück. Der Kommissionserfolg legte um 0,5% auf 16,1 Mio CHF zu.

Tieferer Handelserfolg
Unter dem Vorjahr fiel der Handelserfolg mit 0,9 Mio CHF (Vorjahr 3,2 Mio) aus, der unter einem rückläufigen Wertschriftenergebnis litt. Der Übrige ordentliche Erfolg, der im Vorjahr durch einen Sondereffekt bei den Liegenschaften im Finanzergebnis geprägt war, betrug noch 1,0 Mio CHF nach 12,4 Mio im Vorjahr.

Der Geschäftsaufwand legte im Halbjahr um 0,9% auf 50,0 Mio CHF zu. Die regulatorischen Neuerungen und der technologische Wandel hätten die Projektaufwände ansteigen lassen, so die SZKB. Der Sachaufwand (+1,8%) sei dank eines konsequenten Kostenmanagements dennoch nur marginal gestiegen. Der Personalaufwand erhöhte sich mit +0,5% nur leicht. Die Cost/Income-Ratio II verschlechterte sich auf 50,2% auf 44,2%.

Hypothekenwachstum bei 2,9 %
Die Kundenausleihungen legten dank dem weiteren Marktwachstum im Immobilienbereich um 2,6% auf 11,7 Mrd CHF zu. Getrieben wurde das Wachstum von den Hypothekarforderungen, die um 2,9% stiegen. Weiterhin seien die Risikoparameter eingehalten worden, versichert die Kantonalbank. Die Kundengelder erhöhten sich derweil ebenfalls um 2,6% auf 9,34 Mrd CHF.

Nach Zuweisung an die Reserven für allgemeine Bankrisiken und einschliesslich dem Halbjahresgewinn erreichte das Eigenkapital eine Höhe von 1,38 Mrd CHF. Mit einer risikogewichteten Kernkapitalquote von 18,2% sieht sich die SZKB komfortabel kapitalisiert. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.