theScreener-Analyse: Banken – Wer mit Geld noch Geld verdient

theScreener

Werden Europas Banken zu Tode reguliert? Ein kontroverses Thema. Jedenfalls findet sich unter den wertvollsten Geldhäusern keines mehr aus dem alten Kontinent. Neben amerikanischen und chinesischen Geldinstitutionen finden sich unter den Top20 heute Banken aus Australien, Brasilien, Kanada, Indien und – Brexit oder nicht – eines aus London. Wer in der Welt des Geldes heute Erfolge feiert erfahren Sie in unserer aktuellen Branchenanalyse.

Die Branche Geldinstitute repräsentiert ca. 11% der globalen Börsenmarktkapitalisierung. theScreener analysiert aktuell 346 Gesellschaften dieser Branche.

Die Branche Geldinstitute befindet sich 11% unter ihrem 52 Wochen Hoch und 10% über ihrem Tiefpunkt (halbwöchentliche Schlusskurse).
Performance seit dem 6. Februar 2018: -10,8% gegenüber -1,5% des TSC_World und 1,6% des SP500.

Zurzeit befinden sich 56,7% der Titel in einem Aufwärtstrend. (theScreener/mc/ps)

Über theScreener:
theScreener bewertet weltweit über 6‘000 Aktien und 15‘000 Fonds & ETFs auf quantitativer Basis. Die Ratings und Analysen werden von Finanzportalen, Banken, Vermögensverwaltern und institutionellen Anlegern verwendet. Mit über 10’000 bedienten Arbeitsplätzen und einer Million analysierter Kundendepots ist die Gesellschaft Marktführer für quantitative Aktienanalysen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.