TKB erzielt Abschluss im US-Programm

Heinz Huber
TKB-CEO Heinz Huber. (Foto: TKB)

TKB-CEO Heinz Huber. (Foto: TKB)

Weinfelden – Die Thurgauer Kantonalbank (TKB) hat vom amerikanischen Justizdepartement (DoJ) einen Non-Target Letter erhalten. Dieser bestätigt, dass die TKB die Kriterien der Kategorie 3 des US-Programms für die Bereinigung des Steuerstreits Schweiz/USA erfüllt. Damit kann die TKB das US-Bankenprogramm ohne Zahlung einer Busse abschliessen.

Die Thurgauer Kantonalbank hatte im Sommer 2014 entschieden, am US-Bankenprogramm zur Bereinigung des Steuerstreits Schweiz/USA in der Kategorie 3 teilzunehmen. Die Kategorie 3 stand Banken offen, die kein anwendbares US-amerikanisches Steuerstrafrecht verletzt haben. Mit dem Erhalt des sogenannten Non-Target Letters kann die TKB nun das Programm ohne Zahlung einer Busse abschliessen. Die TKB nahm aus Gründen der Rechtssicherheit am US-Programm teil – obwohl sie als regional verankerte Bank nie in den USA tätig war und auch künftig nicht dort tätig sein wird. (TKB/mc/pg)

Thurgauer Kantonalbank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.