UBS: Moody’s überprüft mögliche Rating-Senkung

Moody's

Zürich – Die Ratingagentur Moody’s überprüft die Einschätzung für die UBS auf eine mögliche Senkung. Nach dem Betrugsfall, der die UBS 2 Mrd USD kosten könnte, würden das Finanzstärkerating (derzeit: C/A3) sowie die Einschätzung für langfristige Verpflichtungen (Aa3) auf ein mögliches Downgrade geprüft, schreibt Moody’s in einer Mitteilung vom Donnerstagabend.

Das kurzfristige Prime-1-Rating wird bestätigt, während auch die Ratings für die deutschen Einheiten durchleuchtet würden. Der Schaden, den ein Angestellter durch nicht genehmigte Transaktionen verursacht habe, zeige erneut «Schwächen im Risikomanagement» der UBS auf, erklärte die Agentur am Donnerstag. Es sei zwar anzunehmen, dass die Bank den Verlust verkrafte. Hingegen sei fraglich, ob sie zur Reorganisation ihrer Geschäftsabläufe fähig sei, hiess es. Der Vorfall war zuvor bekannt geworden, nachdem die Londoner Polizei den betroffenen UBS-Mitarbeiter festgenommen hatte. Moody’s will nach eigenen Angaben nun das aktuelle Rating der UBS «auf eine mögliche Herabstufung» prüfen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.