VP Bank: Stabiles Ergebnis in anspruchsvollem Marktumfeld

Paul Arni
Paul H. Arni, CEO der VP Bank Gruppe. (Foto: zvg)

Vaduz – Die VP Bank erwartet für das Geschäftsjahr 2020 ein im Rahmen der Entwicklung des Marktumfelds stabiles Ergebnis und ein anhaltendes Neugeldwachstum. Aufgrund der im Frühjahr 2020 kommunizierten Wertberichtigung auf einer Einzelposition im Kreditportfolio ist gegenüber dem Vorjahr mit einem reduzierten Konzerngewinn von rund 41,6 Mio Franken zu rechnen, schreibt die Bank in einer Mitteilung.

Unter Berücksichtigung herausfordernder Marktgegebenheiten rund um die Corona-Pandemie, einem anhaltend tiefen Zinsumfeld und Währungsverschiebungen verzeichnete die VP Bank Gruppe für das Geschäftsjahr 2020 ein stabiles Ergebnis. Das Neugeldwachstum war auch im zweiten Halbjahr positiv und erreichte mit rund 1,4 Mrd Franken für das Gesamtjahr ein angemessenes Niveau.

Die Reduktion des Konzerngewinns ist im Wesentlichen auf die im Frühjahr 2020 kommunizierte Wertberichtigung auf einer Einzelposition im Kreditportfolio zurückzuführen.

Vor diesem Hintergrund erwartet die VP Bank Gruppe für das Geschäftsjahr 2020 einen gegenüber dem Vorjahr reduzierten Konzerngewinn von rund 41,6 Mio Franken. Die steuerlichen Neubeurteilungen von in der Vergangenheit durchgeführten Vereinfachungen der Konzernstruktur führte zu Steueraufwendungen in der Höhe von rund 5,8 Mio Franken, welche periodengerecht dem Eigenkapital belastet werden.

Die VP Bank Gruppe weise eine sehr gesunde Eigenmittelbasis aus und verfüge über eine komfortable Liquiditätssituation. Damit starte die VP Bank gut vorbereitet in den neuen Strategiezyklus, heisst es abschliessend. (VPB/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.