WestLB: Milliardenverluste bei Altlasten erwartet

Dietrich Voigtländer

WestLB-CEO Dietrich Voigtländer.

Düsseldorf – Die Altlasten der angeschlagenen Landesbank WestLB werden die Steuerzahler Nordrhein-Westfalens in den nächsten Jahren Milliarden kosten. Die ausgelagerten Pakete der WestLB mit Schrottpapieren und weiterem Ballast würden voraussichtlich zu Gesamtverlusten von 7 Milliarden Euro führen, teilte Deutschlands erste «Bad Bank» am Mittwochabend in Düsseldorf mit.

Davon müssten das Land NRW und die NRW-Sparkassen entsprechend ihrer Garantien 5 Milliarden Euro direkt schultern. Die Abwicklungsanstalt will die anderen 2 Milliarden Euro Ausfälle abdecken. In den Bilanzen hat sie dafür eine Risikovorsorge gebildet. Das führte 2010 zu roten Zahlen. (awp/mc/ss)

WestLB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.