ZKB KMU Index praktisch unverändert

ZKB Nebenwerte

Zürich – Der ZKB KMU Index beendete die vergangene Handelswoche mit 1‘060.85 Punkten (VW 1060.26 Punkten) nahezu unverändert. Das Handelsvolumen erhöhte sich von CHF 1.4 Mio., in der Vorwoche, auf CHF 2.05 Mio. Die Anzahl der Abschlüsse erhöhte sich von 105 auf 143. Einmal mehr waren die Reishauer Inhaber (unv.) die Aktien mit dem höchsten Volumen. Die Gesellschaft wird am 22. Juni ihre Generalversammlung abhalten.

Seit einiger Zeit rückten die Holdigaz (unv.) Papiere wieder in den Fokus. So wurden in der vergangen Woche 1‘250 Aktien umgesetzt. Auf dem Kursnieveau von CHF 7‘400 bis CHF 7‘600 wurden die Titel der Menzi Muck AG (+1.35%) nachgefragt. Unternehmensnachrichten gab es jedoch keine (5 Abschlüsse / Volumen CHF 180‘200). Das Gesamtvolumen der letzten Handelswoche war breiter abgestützt. Immer noch im Blickpunkt der Anleger sind die Titel des „Natur Kosmetikers“ Weleda AG. Die N-PS (+3%) wurden mit 6 Abschlüssen bei CHF 3‘000 gesucht.

160531_chart2

160531_chart3

Bei den Gewinnern und Verlierern im ZKB KMU-X Index hielten sich auch in der letzten Woche die Volumen in Grenzen. Die Seebeteilungs AG konnte dank guter Nachfrage leicht zulegen. Mit 4 Abschlüssen wurde ein Volumen von CHF 86‘255 generiert. Der Kurs der Pilatus Bahnen AG sank mit 2 Abschlüssen und einem Volumen von CHF 7‘250 um 10%. Einzig die Aktien der Espace Real Estate Holding AG hatten mit CHF 138‘948 ein ansprechendes Volumen. (10 Abschlüsse)

160531_chart4

Die Kursbewegungen im breiten Markt kamen ohne nennenswerte Volumen zustande. Die Gewinner im breiten Markt ist die Monteux-Berner Oberland Bahn AG, dies jedoch mit einem Volumen von 150 Aktien, welche zwischen CHF 6.25 und CHF 6.50 umgesetzt wurden. Unter Abgaben litten die Aktien der Precious Woods Holding AG. Mit 16 Abschlüssen wurde ein Volumen von CHF 72‘869 generiert. Die Aktie hat sich zwischen CHF 5.90 und CHF 6.00 eingependelt. Der Verwaltungsrat der Gesellschaft beabsichtigt eine Kapitalerhöhung im Bezugsverhältnis 3:1 bis Ende Juni 2016 durchzuführen. Die Raststätte Thurau AG, welche eine Dividendenkürzung um CHF 100.00 auf CHF 150.00 angekündigt hatten, litt ebenfalls unter leichten Abgaben (2 Abschlüsse / Volumen CHF 24‘100). Unternehmensneuigkeiten waren keine auszumachen.

Unternehmensnachrichten
Der Farbstift- und Schreibwarenhersteller Caran d’Ache AG zahlt für die neu eintretenden Mitarbeiter einen Mindestlohn von CHF 4‘000. Der Gesamtarbeitsvertrag wurde entsprechend angepasst, aber noch nicht unterzeichnet. (Quelle: awp)

Der Kursaal Bern hat trotz schwierigen Marktverhältnissen und einschränkender Bautätigkeiten im Haus einen EBITDA von CHF 18.9 Mio. erzielt. Der Umsatz reduzierte sich um 1.9% auf CHF 84.7 Mio. Das konsolidierte Nettoergebnis des Kongress- und Casinobetreibers lag im Geschäftsjahr 2015 bei CHF 3.3 Mio. (+CHF 1 Mio. über dem Vorjahr) Der Umsatz der lag mit CHF 25.2 Mio., 1.5% unter dem Vorjahr und das operative Ergebnis auf Stufe EBITDA wurde mit CHF 1.7 Mio. leicht höher als im Vorjahr ausgewiesen. Auf eine Dividende wird verzichtet. Die freien Mittel werden in den Ausbau der neuen „Sopra-Räumlichkeiten“ investiert. An der kommenden Generalversammlung vom 21. Juni wird Verwaltungsratspräsident Daniel Frei sein Amt aus statutarischen Gründen an Daniel Buser übergeben. Zur Wahl in den Verwaltungsrat werden zudem neu Lauric Barbier, Serge Michel und Ueli Winzenried vorgeschlagen. (Quelle: Medienmitteilung)

Das Geschäftsjahr 2015 der AG Hallenstadion Zürich konnte mit einem Gewinn von CHF 0.87 Mio. abgeschlossen werden. Der Ertrag belief sich auf CHF 21.38 Mio. Insgesamt haben 978‘000 Personen die verschiedenen Veranstaltungen besucht. Das Unternehmen erwartet im Geschäftsjahr 2016 eine stärkere Auslastung als im Vorjahr. Die Generalversammlung beantragt eine unveränderte Dividende von CHF 5.00. (Quelle: Geschäftsbericht)

Invision übernimmt die Mehrheit an der Parkresort Rheinfelden Gruppe. Invision übernimmt durch die neu gegründete Parkresort Beteiligungs AG von den vier grössten Aktionären zunächst 81% des Aktienkapitals und macht allen anderen Aktionären ein Kaufangebot zu gleichen Bedingungen. Ein Preis wurde in der Pressemitteilung nicht genannt. Am Markt wird jedoch ein Preis von CHF 1’100 für die Transaktion genannt. (Quelle: Medienmitteilung)

Die Sia Haus AG wies einen leicht tieferen Reingewinn von CHF 849‘328 aus. (Vorjahr CHF 867‘138) Die Mietzinseinnahmen blieben mit CHF 3.403 Mio. unverändert. Die Ausschüttung beträgt CHF 160 je Inhaberaktie. (unverändert) (Quelle: Medienmitteilung)

Die Repower AG plant nach erfolgter Dekotierung von der SIX eine Kapitalerhöhung um mindestens CHF 150 Mio. Mit den neuen Mitteln will Repower die Bilanz sanieren und die angekündigte Umsetzung der neuen Strategie vorantreiben. Als neue Ankeraktionäre werden sich das Elektrizitätswerk des Kantons Zürich (EKZ) und ein auf nachhaltige Energie ausgerichteter Anlagefonds für institutionelle Kunden der UBS (UBS-CEIS) an Repower beteiligen. Die EKZ und UBS-CEIS hätten sich dazu verpflichtet, mit CHF 90 Mio. bzw. CHF 60 Mio. an einer vorgesehenen Bezugsrechtskapitalerhöhung teilzunehmen. Die bestehenden Hauptaktionäre – der Kanton Graubünden und Axpo – würden auf die Ausübung ihrer Bezugsrechte verzichten, blieben aber als Ankeraktionäre am Konzern beteiligt. (Quelle: AWP)

160531_chart5

Ausblick
Auch diese Woche stehen weitere Generalversammlungen an. Dennoch werden keine grösseren Kursbewegungen erwartet. Am 2. Juni 2016 zahlt die Zürcher Freilager AG ihre Dividende von CHF 15.00 aus. (ZKB/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.