Accor kauft Vermittler von Luxus-Unterkünften

Luxusunterkünfte

Zu vermieten:  Unterkunft in London. (Foto: Onefinestay)

Paris – Der Hotelriese Accor („Ibis“, „Novotel“) will über sein klassisches Geschäft hinaus bei der Online-Vermittlung von Unterkünften wachsen. Der französische Konzern kaufte für 148 Millionen Euro den Anbieter Onefinestay, der auf teure Übernachtungsmöglichkeiten spezialisiert ist.

Ausserdem will Accor 64 Millionen in den internationalen Ausbau des Geschäfts des 2010 in Grossbritannien gegründeten Dienstes investieren, wie die Unternehmen am Dienstag ankündigten. Onefinestay vermietet rund 2600 Luxus-Unterkünfte im Auftrag ihrer Eigentümer.

Es ist nicht das erste Mal, dass Accor in einen Konkurrenten der weltweit führenden Plattform AirBnB investiert. Im Februar stieg der Konzern mit einem Anteil von 30 Prozent bei Oasis Collections aus Argentinien ein. Über das Internet vermietete private Unterkünfte haben sich in den vergangenen Jahren verstärkt zur Konkurrenz für Hotels entwickelt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.