Ahold verdient im ersten Quartal mehr als erwartet

Dick Boer

Ahold-CEO Dick Boer.

Amsterdam – Der niederländische Einzelhandelskonzern Ahold hat zu Jahresbeginn vor allem dank eines etwas verbesserten Geschäfts in den USA mehr verdient als erwartet. Der Überschuss stieg im ersten Quartal um 6,2 Prozent auf 291 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Dienstag in Amsterdam mitteilte.

Der operative Gewinn legte um 8,6 Prozent auf 444 Millionen Euro zu, der Umsatz wuchs um 5,9 Prozent auf 9,3 Milliarden Euro. Zuletzt hatte vor allem das Geschäft in den USA angesichts der dortigen Wirtschaftsschwäche enttäuscht. Diesmal lagen Umsatz und Profitabilität über den Schätzungen von Experten. Trotzdem blieb Ahold bei seiner vorsichtigen Einschätzung für den weiteren Geschäftsverlauf. Der Wettbewerb bleibe hart. Einen Teil des Erlöszuwachses führte das Unternehmen zudem auch darauf zurück, dass die traditionell umsatzschwache Nach-Osterwoche in diesem Jahr ins zweite Quartal fällt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.